Günther Prechter. Architektur als soziale Praxis.

Den Bregenzerwald erklären

Der Architekt Günther Prechter hat ein kluges Buch zur Baukultur im Bregenzerwald geschrieben. Mit historischen und sozialwissenschaftlichen Methoden liefert er eine Theorie der Architektur als soziale Handlung. Ein Buch streng, aber lohnend zu lesen.

Schön Zeit und gute Musse sind nötig, um sich im Gedankenhaus zurecht zu finden, das Günther Prechter aufgebaut hat. Es eine Theorie der Architektur, dargelegt am Bregenzerwald in Vorarlberg. Wer aber den Schnauf hat, die die Lektüre einer Dokorarbeit halt erfordert, wird heiter angeregt dieses Buch verlassen. Er ist gestärkt an Erkenntnissen, er hat zum Beispiel ein tiefgründiges Kapitel über das Holz und den Holzbau gelesen, das weit ausholt in die Geschichte dieses Materials und seiner Gewerke. Er sieht Zusammenhänge, die er bisher übersah. So den robust eingefädelten Anspruch des zentral verfassten österreichischen Staates, seinen ländlichen Raum mit Architektur zu modernisieren und dafür die Architekten eng in Pflicht zu nehmen gegen Brauch und Sitte der Bevölkerung. Und schliesslich ist das Buch ein spätes Beispiel für die Strahlkraft des französischen Soziologen Pierre Bourdieu, der vor 40 Jahren mit seinem Jahrhundertbuch «Die Feinen Unterschiede» erklärt hat, wie das Unten und das Oben in modernen Gesellschaften eingerichtet werden. Prechter übersetzt den französischen Soziologen ins Vorarlberg und in die Architektur und das Design. Er führt vor, wie die neuen Mittelschichten mit ungewohnten Häusern und Inneneinrichtungen ihre Lebensformen durchgesetzt und wie die Architekten und Wälder Handwerker darauf reagiert haben, neue Märkte erschnuppernd. Entlang solcher Fäden reift nach über 400 Seiten die Einsicht, warum in Vorarlberg, warum im Bregenzerwald, eine eigenständige, lebhafte Baukultur gedeihen kann. Sie wächst übrigens nicht zur Freude aller Einheimischen. Günther Prechter arbeitet als Architekt im Büro von Dietrich Untertrifaller in Bregenz. Er turnt hinauf auf das Hochseil der Soziologie. Das tun Architekten nicht ungerne, aber ihr Seiltanz ist selten so sicher wie der dieses Autors. Seine Sicherheit hat er fleissig gesammelten Quell...
Den Bregenzerwald erklären

Der Architekt Günther Prechter hat ein kluges Buch zur Baukultur im Bregenzerwald geschrieben. Mit historischen und sozialwissenschaftlichen Methoden liefert er eine Theorie der Architektur als soziale Handlung. Ein Buch streng, aber lohnend zu lesen.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?