Buchcover

Bildermonographie

Das Münchner Büro 03.Architekten geht bei seiner Monographie einen Schritt weiter. In einem «Zwiegespräch» mit den Architekturfotos von Walter Mair stülpen die drei Partner ihr Inneres nach aussen. Das Resultat: Eine stimmungsvolle und intime Baudokumentation.

Die klassische Architekturmonographie hat Dienstleistungscharakter. Sie sollte daher besser einer Haltung auf den Grund gehen, als nur gefällig das Werk abbilden. So liess sich Büchermacher-Grandseigneur Lars Müller sinngemäss im Baunetz-Special «Achtung: Die Schweiz» vom März zitieren. Mit «Walter Mair vs. 03.Arch. Ein Zwiegespräch zwischen Fotografie und Architektur» ist dem Münchner Architekturbüro «03 Architekten» so eine Publikation gelungen. Sie hebt sich wohltuend von der klassischen Projektdokumentation ab. Das Buch, das Bernd Kuchenbeiser als fadengeheftete Portfoliomappe gestaltet hat, nähert sich dem Werk des Münchner Büros übers Bild. Das tun noch fast alle Architekturmonographien, so konsequent und stimmungsvoll aber kaum andere. Nach einem Essay über Architekturfotografie von Hubertus Adam dokumetieren 20 grossformatige Farbfotos auf kartondicken Tafeln zum Rausklappen insgesamt sechs Projekte. Trockene Baubeschriebe, die erzählen, was man sieht, sucht man vergeblich – und vermisst sie auch nicht. Die kurzen Texte auf der Klappe reagieren zwar auch auf das Bild, sie sind aber vielmehr ein Versuch anlässlich des Sujets diejenigen Themen in Worte zu fassen, die an die Oberfläche kommen, wenn die drei Büropartner Andreas Garkisch, Karin Schmid und Michael Wimmer tief in sich hinein horchen. So wird die Publikation eine Art intimer Befindlichkeits-Report in Ich- und Wir-Form. Das macht das Buch erfrischend, persönlich und echt. Mehr Werkzeug- als Repräsentationscharakter hat auch das Papier: Es ist eben nicht blütenweiss und hochglanz, sondern kartondick, gelblich, matt und samten. Das auf dem Cover versprochene Zwiegespräch hätte allerdings intensiver ausfallen können. Zwar ziehen einen kernige und selbstkritische Einstiegssätze wie «Der Architekt spielt den Kyniker und hofft, dahinter seine Zwangsneurosen zu verbergen» oder «Architektur und ...
Bildermonographie

Das Münchner Büro 03.Architekten geht bei seiner Monographie einen Schritt weiter. In einem «Zwiegespräch» mit den Architekturfotos von Walter Mair stülpen die drei Partner ihr Inneres nach aussen. Das Resultat: Eine stimmungsvolle und intime Baudokumentation.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?