Schützeichel arbeitete seriös, hat die Quellen ausgewertet, nichts ausgelassen, gründliche deutsche Wertarbeit und daher auch schwierig zu lesen, schreibt der Stadtwanderer.

Architektur ist Raumbildung

Ich nahm den Roman «Der kühnste Plan seit Menschengedenken» in die Hand und da tauchte ein Name auf, der in meinen Gehirnwindungen seit 40 Jahren überwintert: Herman Sörgel. Genau, das ist der mit Atlantropa.

Mittelmeerabsenkung, Afrikakultivierung, Grosskraftnetz. Bei Gibraltar und Galipoli sperren riesige Dämme das Mittelmeer vom Atlantik und vom Schwarzen Meer ab. Zwischen Tunis, Sizilien und der Stiefelspitze teilt ein weiterer Damm das mare nostrum in ein westliches und östliches Becken. Darauf fährt die Eisenbahn, die Berlin und Paris ohne Umsteigen mit Kapstadt verbindet. Im Westen wird der Meeresspiegel um 100, im Osten um 200 Meter abgesenkt, was tausende von Quadratkilometern Neuland und damit Nahrung ergibt. Die Höhendifferenz zwischen Weltmeer und Binnenbecken wird für Grosskraftwerke ausgenützt. Das Wasser, das im geteilten Mittelmeer verdunstet, fliesst vom Atlantik nach, aber auch an den Mündungen der grossen Flüsse wie Rhone, Po, Nil, Ebro entstehen Grosskraftwerke. Europa und Nordafrika werden mit einem Netz von Stromleitungen verbunden, dann herrscht an Energie überall Überfluss. Wasser aus beiden Becken wird entsalzt und in die Sahara gepumpt, wo nun alles blüht und spriesst. Der Friede durch Zusammenarbeit bricht aus. Atlantropa wird zur Grossmacht, die gegen Amerika und Eurasien bestehen kann. Das ist der kühnste Plan seit Menschengedenken und Herman Sörgel (1885-1952) ist sein Erfinder. In der Zwischenkriegszeit hat er Furore gemacht. Nach dem Krieg stirbt er an Auszehrung aus. «Die technische Hybris in Reinkultur», schreibt die NZZ auf den Grabstein, auch reichlich kolonialistisch ist hinzuzufügen. Heute taucht er als Curiosa zuweilen in den Magazinen für die gebildeten Stände auf. Und der Roman? Er erzählt das Leben des Ehepaares Irene Villany und Herman Sörgel. Es geht dramatisch zu. Sörgel der Sohn eines Ingenieurs, der in Bayern grosse Kraftwerke baute und in den persönlichen Adelsstand erhoben wurde, trifft auf Irene aus verarmter jüdischer Familie, mit adeliger Attitüde. Er ein Herr mit Monokel und Regierungsbaumeister, sie eine höhere T...
Architektur ist Raumbildung

Ich nahm den Roman «Der kühnste Plan seit Menschengedenken» in die Hand und da tauchte ein Name auf, der in meinen Gehirnwindungen seit 40 Jahren überwintert: Herman Sörgel. Genau, das ist der mit Atlantropa.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?