«Hauptbahnhof», 1975. Fotos: Hartmut Möller

Hannovers U-Bahn menschenleer

Die Pandemie leerte im letzten Jahr die öffentlichen Verkehrsmittel – auch die U-Bahn in Hannover. Hartmut Möller fotografierte die menschenleeren Stationen und machte aus seinen Bildern ein Buch.

Mit den rigorosen Massnahmen zu Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 waren die sonst belebten Bahnhöfe und Stationen des öffentlichen Verkehrs plötzlich menschenleer. Der Architekturjournalist und -fotograf Hartmut Möller hat die Chance genutzt, um die 19 U-Bahn-Stationen seiner Heimatstadt Hannover zu fotografieren. Die coronabedingte Menschenleere lässt die Bauwerke für einmal nicht als hektische Durchgangsorte erscheinen, sondern als sorgfältig, im jeweiligen Zeitgeist gestaltete öffentliche Räume. Ab 1975 umfasst der Zeitraum 25 Jahre, sodass der Vergleich der Stationen wie eine Zeitreise in einer Art Daumenkino erscheint. Weil die geplante Ausstellung ebenfalls Corona zum Opfer fiel, hat Möller den Katalog vorgezogen und seine Bilder als Buch veröffentlicht. ###Media_2### ###Media_3### ###Media_4### ###Media_5### ###Media_6### ###Media_7### ###Media_8### ###Media_9### ###Media_10### ###Media_11###...
Hannovers U-Bahn menschenleer

Die Pandemie leerte im letzten Jahr die öffentlichen Verkehrsmittel – auch die U-Bahn in Hannover. Hartmut Möller fotografierte die menschenleeren Stationen und machte aus seinen Bildern ein Buch.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?