Im Mai 1989 gibt das Modell der ausgeräumten Bahnhofhalle einen Vorgeschmack auf die Zukunft von Zürich HB. Fotos: Werner Huber

Die «Haussmann-Welt» im Zürcher HB

Unsere Bildergalerie mit Aufnahmen von 1989 bis 1992 zeigt, wie sich die sorgfältig gestalteten Räume in ihrem Ursprungszustand präsentierten.

Vor zwanzig Jahren gestalteten Trix und Robert Haussmann den S-Bahnhof im Untergeschoss des Zürcher Hauptbahnhofs. Unsensible Sanierungen und Umbauten haben die «Haussmann-Welt» bereits stark ramponiert.

Kommentare

P. Bühler 02.03.2012 18:39
Frau und Herr Haussmann, vergeben Sie ihnen; denn sie wissen nicht, was sie tun! Es hat mich erfreut, dass man sich mit dem Artikel "Unheil in der Unterwelt" im aktuellen Hochparterre (Nr. 3, 25. Jhg.) endlich den Missständen im Untergeschoss des Zürcher Hauptbahnhofs annimmt. Nicht nur, dass die überaus unauffälligen, aber sehr effektvollen Spiegeldecken verschwunden sind, sondern es wurde auch noch die falsche Farbwahl für die niedrigen Räume getroffen. So gilt doch zum Beispiel nach der corbusianischen Farbenlehre Folgendes: Blau schafft Weite, Rot festigt sich in der Fläche, Grau bringt Ruhe und Weiss macht sichtbar (!), oder habe ich da etwas falsch verstanden? Wahrscheinlich wird aber SBB Immobilien weiterhin für teures Geld „gute Haussmannskost“ zu „mittelmässigem Fadfood“ machen. Das Einzige was man noch hoffen kann, „isch alei dass si Hemmige hei“ (Mani Matter, 1970).
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen