So soll die Buvette Flora am Unteren Rheinuferweg ab 2023 aussehen.

Eine klimaneutrale Buvette für Basel

Die Buvette Flora am Unteren Rheinweg soll mit wiederverwendeten Baumaterialien neu gebaut, ab 2023 mit Solarstrom betrieben werden und vor der Entsorgung gerettete Lebensmittel anbieten.

Das Bau- und Verkehrsdepartement der Stadt Basel hat den Betrieb der Buvette Flora am Unteren Rheinweg neu vergeben. Der Imbiss soll ab 2023 zum Vorzeigeprojekt in Sachen Ökologie und Nachhaltigkeit werden. «Die Buvette wird im Sinne der Kreislaufwirtschaft mit Baumaterialien von in der Region zurückgebauten Gebäuden erstellt», heisst es heute in einer Medienmitteilung. Vorgesehen sind zwei Bauten: eine Getränke- und Essensausgabe mit Lagerräumlichkeiten und zwei Toiletten sowie eine Pergola mit Stehbar und zweitem Lager. Auf Seite Unterem Rheinweg wird eine lange Sitzbank entlang der Rabatten die beiden Bauten miteinander verbinden. Die übrigen Möbel werden aus alten, nicht mehr verwendeten Beständen stammen. Sie werden ergänzt durch einige Tische, die mit Schwemmholz aus dem Rhein gezimmert werden. «Eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Buvette wird einen Teil des benötigten Stroms direkt vor Ort produzieren und in ausrangierten Autobatterien speichern», heisst es weiter. Unvermeidbare CO2-Emissionen würden kompensiert. Die Buvette soll eine frische Küche auf Basis regionaler, saisonaler Zutaten bieten. Zur Verminderung von Food-Waste werden vor der Entsorgung gerettete Lebensmitteln verwendet.

close

Kommentare

Architekt:in 02.10.2022 11:40
Vielleicht könnte man auch die bestehende Buvette einfach nicht zuürckbauen, dann müsste man keine neue Re-Use Buvette aus Altteilen zusammenbasteln…
Ein Architekt 29.09.2022 15:51
Man sollte sich bei der Sache unsicher sein.
Architekt 29.09.2022 15:49
"Architektur"
Kommentar schreiben