1. Preis: Schulhaus Feld, Azmoos. Foto: Georg Aerni

‹Constructive Alps› entschieden – zwei Preise für die Schweiz

Zum sechsten Mal haben die Schweiz und Liechtenstein den Architekturpreis ‹Constructive Alps› verliehen. Von 240 Eingaben zeichnete die Jury elf Projekte aus.

Dem Architekturpreis ‹Constructive Alps› geht es im Kern um das nachhaltige Sanieren und Bauen in den Alpen. «Die Architektinnen und Architekten der ausgezeichneten Gebäude haben den natürlichen Ressourcen und den Bautraditionen des Alpenraumes besonders Sorge getragen», schreibt die Jury in ihrer Mitteilung zur Preisvergabe am 16. September  2022. Der erste Preis geht in die Schweiz: Das 2020 erbaute Schulhaus Feld in Azmoos – von Felgendreher Olfs Köchling Architekten – überzeuge als Holzbau, «weil er sozial und ökologisch nachhaltig ist, indem er unter anderem Begegnungsräume schafft und mit Photovoltaik auf dem Dach seinen Energiebedarf deckt», urteilt die Jury. Den zweiten Preis teilen sich der Firmenhauptsitz des Heizungsspezialisten ÖkoFEN France in Saint-Baldoph (FR) bei Chambéry – Architektur: Atelier17c Architectes – sowie die Wohnüberbauung Ghiringhelli in Bellinzona von Oxid Architektur. Beide Bauten sind in Holz ausgeführt. Der Firmensitz weist einen baumbestandenen Innenhof aus. Die Wohnüberbauung in Bellinzona wertet die Jury als kluge Verdichtung mit erschwinglichem Wohnraumangebot. Den dritten Preis erhält mit der Falkenhütte in Hinterriss im österreichischen Karwendel-Gebirge ein Berggasthaus. Das Architekturbüro Rainer Schmid habe Gebäudeteile aus den 1920er- und 1960er-Jahren erhalten und die neuen Anbauten darauf abgestimmt. Die Falkenhütte erhält auch den Publikumspreis. Ausserdem verlieh die Jury sieben Anerkennungen an folgende Projekte: – Studierendenwohnheim Ernas Haus, Dornbirn (AT) – Wohnbau Friedrich-Inhauser-Strasse (ZeCaRe II), Salzburg (AT) – Bürohaus Küng, Alpnach (CH) – Sanierung und Erweiterung Mehrzweckgebäude, Fläsch (CH) – Schulraumprovisorium Matador, Vaduz (FL) – Alpweide Petosan, La Thuile (IT) – Haus Šenk, Zgornje Jezersko (SLO)   ###Media_2### ###Media_3### ###Media_4### ###...
‹Constructive Alps› entschieden – zwei Preise für die Schweiz

Zum sechsten Mal haben die Schweiz und Liechtenstein den Architekturpreis ‹Constructive Alps› verliehen. Von 240 Eingaben zeichnete die Jury elf Projekte aus.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?