Esther Vonplon. Frauenschule Chur, 1981 – 83, von Robert Obrist. Fotos: ZvG

Zwölf Bündner Bauten

Als Beitrag zum 100-Jahr-Jubiläum des Schweizerischen Werkbunds besinnt sich die Ortsgruppe Graubünden auf ihre eigene Geschichte. Der SWB hat zwölf Bündner Bauten ausgewählt, zwei junge Fotografen hielten diese aus ihrer persönlichen Sicht fest. Zu sehen ist die Ausstellung in der Churer Stadtgalerie.

Als Beitrag zum 100-Jahr-Jubiläum des Schweizerischen Werkbunds besinnt sich die Ortsgruppe Graubünden auf ihre eigene Geschichte. Eine Arbeitsgruppe, die aus dem Kunsthistoriker Leza Dosch sowie den Architekten Urs Meng und Rainer Weitschies besteht, hat zwölf Bünnder Bauten ausgewählt und zwei junge Fotografen eingeladen, diese aus ihrer persönlichen Sicht festzuhalten. Architekturvermittlung war stets ein Schwerpunkt des SWB Graubünden, so steht die Jubiläumsausstellung nun unter dem Leitgedanken «Fotografie trifft Architektur» und bietet eine kleine Bilanz zur Frage, wie sich die Inkunabeln der damaligen Zeit heute präsentieren.Ausgewählt wurden nicht nur Bauten von Mitgliedern, sondern auch weiterer Vertreter und einer Vertreterin. Kriterien waren die gestalterische Bedeutung sowie ein gewisses Spektrum der Gestaltenden und der Bauaufgaben. Die begrenzte Anzahl der Objekte ergab sich aus der Grösse des Ausstellungsraums. Die Churer Stadtgalerie bietet aber auch stets den Vorteil einer kabinettartigen Intimität. Die ausgewählten Bauten:– Rudolf Fontana, Center communal Tircal Domat/Ems, 1981–1983– Peter Zumthor, Erweiterung Kreisschule Churwalden, 1979–1983– Hans-Jörg Ruch und Urs Hüsler, evangelische Kirche Savognin, 1988– Hans Peter Menn, Verwaltungsgebäude der Graubündner Kantonalbank, Engadin-/Gäuggelistrasse, Chur, 1979–1981–  Prospero Gianoli und Livio Vacchini, Centro parrocchiale Poschiavo, 1983–1985– Andres Liesch, Flab-Lager, S-chanf, 1974–76– Monica Brügger, Atelier Robert Indermaur, Almens, 1984/85– Fausto Chiaverio und Fausto Censi, Kantonalbank Grono, 1984– Rudolf Olgiati, Mehrfamilienhaus Casa Radulff, Flims-Waldhaus, 1971/72– Robert Obrist, Frauenschule Chur, 1981–1983– Richard Brosi, Braunsches Gut, Wohnsiedlungsgenossenschaft WOGE, Ruchenbergstrasse Chur, 1987–1990– Max Kasper, Scuola elementare della V...
Zwölf Bündner Bauten

Als Beitrag zum 100-Jahr-Jubiläum des Schweizerischen Werkbunds besinnt sich die Ortsgruppe Graubünden auf ihre eigene Geschichte. Der SWB hat zwölf Bündner Bauten ausgewählt, zwei junge Fotografen hielten diese aus ihrer persönlichen Sicht fest. Zu sehen ist die Ausstellung in der Churer Stadtgalerie.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?