Köbi Gantenbein in der Artenne von Nenzing in Voralberg.

Zwecklos schön

Die Artenne von Nenzing ist ein Haus der Kultur, das heisst, ein Stall der Kultur in Nenzing, einem Dorf in Voralberg. Dort sprach und sang Köbi Gantenbein über den nicht mehr gebrauchten Stall.

Die Artenne von Nenzing ist ein Haus der Kultur, das heisst, ein Stall der Kultur, den Hildegard und Helmut Schlatter sorgsam eingerichtet haben als Galerie, Veranstaltungsort und Treffpunkt in Nenzing, einem Dorf in Voralberg. Zusammen mit Manfred Walser von der Regionalentwicklung Walgau luden sie ein zum Nachdenken über den nicht mehr gebrauchten Stall. Es sprach und sang am 15. Juli Köbi Gantenbein.Endlos weit, zwecklos schön – ein Capriccio mit Gesang zum nicht mehr gebrauchten StallAb und zu wird unsereins gefragt, wer die schönste Schauspielerin, das beste Haus oder der wichtigste Architekt der Weltgeschichte sei. Ich nenne dann als Schauspielerin Katja Polletin von Lech, die als Lockenkopf-Heidi meine Jugend entzückt hat; als Haus das Chalet, weil es der originelle Beitrag der Schweiz zur Architekturgeschichte der Welt ist und als Architekt Vitruv, der Architekt aller Architekten, der im Alter nicht mehr gebaut hat, dafür alles Wesentliche zur Architektur gedacht und geschrieben hat. Und einmal hat mich jüngst in solch lustiger Fragerei eine Zeitung gefragt, was mir folgenreichste Erfindung der Menschheit scheine. Es ist nicht Hochparterre, nicht das Rad und nicht das Schiesspulver – ich glaube die wichtigste Erfindung der Menschheit ist das Heu. Es ist Gründer und Motor des Städtebaus und also der Kultur. Ohne Heu kein Vieh, ohne Vieh keinen Käse und kein Fleisch, und ohne Käse und Fleisch keine Vorarlbergerinnen und keine Bündner und vor allem keine Stadt, die ja nur funktioniert, wenn das Essen zu ihren Bewohnern transportiert und vielfältig gelagert werden kann. Im lebenden Tier zuerst, als erschreckte Milch im Käslager, gemetzget als Fleisch und getrocknet im Kamin oder tiefgefroren in der Truhe. Und das wiederum geht geht ja nur, wenn das Tier,  auch ohne dass es auf der Wiese steht, zu fressen hat – also Heu. Und wenn es der Bauer mit laufender Heu...
Zwecklos schön

Die Artenne von Nenzing ist ein Haus der Kultur, das heisst, ein Stall der Kultur in Nenzing, einem Dorf in Voralberg. Dort sprach und sang Köbi Gantenbein über den nicht mehr gebrauchten Stall.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?