Zürcher Index der Wohnbaupreise leicht tiefer

Der von Statistik Stadt Zürich jährlich berechnete Zürcher Index der Wohnbaupreise ist zwischen April 2019 und April 2020 um 0,1 Prozent gesunken.

Statistik Stadt Zürich lässt sich jedes Jahr von rund 200 Bauunternehmen aus dem Raum Zürich und Umgebung den Bau eines bereits bestehenden Mehrfamilienhauses – des sogenannten Indexhauses – offerieren und berechnet anschliessend aus gegen 400 detaillierten Offerten den Zürcher Index der Wohnbaupreise. Als Indexhaus diente dieses Jahr die 2016 fertiggestellte Wohnüberbauung Triemli 1 der Zürcher Baugenossenschaft Rotach. Die Erhebung sei trotz Pandemie «grösstenteils problemlos» verlaufen, schreibt Statistik Stadt Zürich. Einzig die Honorare konnten nicht wie gewohnt erhoben werden. Der Rücklauf sei leicht tiefer als in der Vorjahreserhebung. «Der Einfluss der Pandemie auf die Teuerung ist schwierig abzuschätzen», schreibt das Amt. Die Publikation «Zürcher Index der Wohnbaupreise 2020» kann bei Statistik Stadt Zürich bestellt werden.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen