Steine erkunden: Hans Demarmels während seiner Lehr- und Wanderjahre. Fotos: Archiv Hans Demarmels

Zürich − Kirkuk und zurück

Der Architekt Hans Demarmels baute im Libanon und im Irak. In Zürich fallen 
seine virtuose Raumkompositionen auf.

Im Frühjahr 2010 besuchten Architektinnen und Architekten der ETH-Professur von Annette Spiro Hans Demarmels in seiner Wohnung an der Rousseaustrasse in Zürich. Dort wohnte der Architekt in einem von aussen unscheinbaren Stadthaus aus dem 19. Jahrhundert. Ins Innere aber hatte er sich durch einen Umbau eine ganz andere, mediterran angehauchte Welt geholt. Präzise geschnittene Räume sind in einem offenen Plan angeordnet und intelligent in Grundriss und Schnitt miteinander verknüpft. Sichtbeziehungen werden über die Diagonale aufgebaut und im offenen Gefüge gleichzeitig intime Räume geschaffen. Die Wohnung widerspiegelt sein fast unbekanntes, reiches Lebenswerk. Demarmels wurde 1931 geboren und starb im November 2010, wenige Monate nach unserem Besuch.Von Zürich nach Paris Aufgrund drei markanter Häuser an der Rebbergstrasse in Zürich-Höngg waren die Architekten auf Hans Demarmels aufmerksam geworden. An jenem Abend sass man am langen Holztisch in seiner Stube, ein Glas Rotwein durfte nicht fehl...
Zürich − Kirkuk und zurück

Der Architekt Hans Demarmels baute im Libanon und im Irak. In Zürich fallen 
seine virtuose Raumkompositionen auf.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch