«Instagram ist high und low gleichzeitig», sagt der Architekt Oliver Lütjens.

«Wie Smalltalk an einer Party»

Oliver Lütjens von Lütjens Padmanabhan hofft, dass Instagram uns näher an die Essenz der Architektur bringt. Auch wenn die Plattform eine totale Nebensächlichkeit sei.

Wie und wofür nutzt das Büro Lütjens Padmanabhan Instagram? Was ist die Publishing-Strategie? Oliver Lütjens: Wir haben keine Strategie. Ich betreue den Kanal selbst am Handy. Ab und zu posten wir etwas aus dem Büroalltag. Oder auch mal, wenn wir reisen und etwas sehen. Wir arbeiten nicht mit Bildern im Büro. Aber manchmal mache ich ein Foto von einem Modell, das seit drei Jahren im Büro steht, weil ich etwas Neues sehe. Insta ist gut für Leftovers, eine Art B-Side für Dinge, die nicht auf der Webseite Platz haben. Das Schöne an Insta ist, dass du die Leute unmittelbar spürst. Wir posten nicht, um viele zu erreichen. Wir sind ja keine Influencer. Es geht uns um die Freude an der eigenen Arbeit und den Austausch mit anderen. Das Ungefilterte, das Direkte steht im Vordergrund. Was bringt Insta für das Netzwerk, für den Austausch mit anderen Architekturbüros? Insta ist nicht dasselbe, wie wenn man Leute trifft. Aber die Kontaktschwelle ist sehr tief auf der Plattform. Ich habe mal Bilder von einem Möbel publiziert, das wir entworfen hatten. Sofort fragten alle, wo man es kaufen kann. Die Kommunikation ist leicht, unverbindlich, Teil des Flusses. Schön ist, dass unsere Arbeit auf Instagram weltweit wahrgenommen wird. Auch wir schauen gerne global, was die anderen machen. Aber klar: Es ist auch eine oberflächliche Art zu kommunizieren – wie Smalltalk an einer Party. Wer sich wirklich mit einem Werk auseinandersetzen will, kauft ein Buch. Wie beeinflusst Insta die Architektur? Bauen wir mehr für Bilder? Bei Insta ist die Prägnanz eines Bildes wichtig. Aber ob das nun eine konzise formale Sprache oder eine Rohheit ist, bleibt offen. Meine Hoffnung ist, dass Instagram die Art und Weise, wie Architekten Bilder machen, beeinflusst. Ein Foto kann auch mal aus der Hüfte geschossen sein. Es muss nicht immer das perfekte Bild mit Girlanden und happy People sein. Die Chance ist ...
«Wie Smalltalk an einer Party»

Oliver Lütjens von Lütjens Padmanabhan hofft, dass Instagram uns näher an die Essenz der Architektur bringt. Auch wenn die Plattform eine totale Nebensächlichkeit sei.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?