werk, bauen+wohnen widmet sich dem Holzbau

Werk mit Holz

Die neue Ausgabe des «werk,bauen + wohnen» widmet sich dem Holzbau mit einer Rezension des Langlaufzentrums Campa und einem Gespräche über die hölzerne Swatch-Zentrale in Biel.

«Was im 19. Jahrhundert der Stahl und im 20. Jahrhundert der Beton war, ist im 21. Jahrhundert Holz: Es gibt viele formrelevante Holzbau-Innovationen, die der Holzbranche heute Vorteile verschafft.» So fasst die Redaktion von «werk, bauen+wohnen» ihr neues Heft über Holzbau zusammen. Und präsentiert als Beleg eine Beispielreihe: Vollholz ohne Leim und Nagel, im Artikel «Verborgene Vielfalt» von Alois Diethelm. «Die Bauweise mit CLT ermöglicht beim Langlaufzentrum in Campra von Durisch Nolli eine einfach statische Bemessung» erklärt Tibor Joanelly in seinem Artikel «Die Landschaft gewinnt». Was möglich ist, zeigen Urs Meister und Kai Strehlke von Blumer Lehmann, im Gespräch über den neuen Swatch-Hauptsitz in Biel von Shigeru Ban, wo 4600 Teile zu einem Haus gefügt worden sind. «Holz schafft Zusammenhalt»: Auch in der Grossstadt Barcelona wird mit Holz gebaut. Wie ambitioniert berichten Xavier Bustos und Nicola Regusci.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen