Ein starker Auftritt in Warschau: der Zentralbahnhof (Foto 1986) Fotos: Werner Huber

Warszawa Centralna – Die Ikone ist geschützt

Seit kurzem steht der Warschauer Zentralbahnhof, einer der wichtigsten Bauten der Stadt, unter Denkmalschutz. Noch vor wenigen Jahren wollte die Bahn das Gebäude abreissen. Ende gut, alles gut? Noch nicht ganz.

In den 1970er-Jahren galt «Warszawa Centralna» als modernster Bahnhof Europas. In den 1990er-Jahren hatte er einen Ruf als stinkendster Bahnhof Europas, später sollte er gar abgebrochen werden. Das ist jetzt nicht mehr möglich: Im Juli hat der Wojwodschafts-Denkmalpfleger Jakub Lewicki den Warschauer Zentralbahnhof unter Schutz gestellt.   Am 5. Dezember 1975, am Vorabend des VII Kongresses der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei, wurde der Zentralbahnhof nach dreijähriger Bauzeit eröffnet. Parteichef Edward Gierek wollte den sowjetischen Parteivorsitzenden Leonid Breschnew als Ehrengast des Kongresses am neuen Bahnhof empfangen. «Über die Mittel zum Bau des Bahnhofs müssen Sie sich keine Sorgen machen. Wir werden sie finden», beruhigte Premierminister Piotr Jaroszewicz den Architekten Arseniusz Romanowicz. Und tatsächlich ging beispielsweise praktisch die ganze polnische Jahresproduktion an Granit auf die Bahnhofsbaustelle. Die Schiebetüren der Bahnhofshalle öffneten sich mit Fotosensoren aus der Schweiz (sie waren bald defekt), die Rolltreppen und -bänder stammten aus Frankreich und Belgien und taten ihren Dienst teilweise bis ins 21. Jahrhundert. ###Media_2### Stolz und Niedergang Im Stadtbild Warschaus, das damals weitgehend frei von Hochhäusern war – mit Ausnahme des Kulturpalastes natürlich – setzte das weit ausladende Dach der Bahnhofshalle ein markantes Zeichen. Von den Zügen ist nichts zu sehen, denn die Perrons liegen im zweiten Untergeschoss. Darüber gibt es ein dichtes Geflecht an Fussgängerpassagen. Für die Architekten Arseniusz Romanowicz und Piotr Szymaniak war der Zentralbahnhof der Höhepunkt ihrer Karriere und der Schlusspunkt einer fast dreissigjährigen Planungsgeschichte seit dem ersten Wettbewerb von 1946. ###Media_3### Wenige Jahre nach der Eröffnung des Bahnhofs erfasste eine tiefe Wirtschaftskrise das Land. Die Mittel für den...
Warszawa Centralna – Die Ikone ist geschützt

Seit kurzem steht der Warschauer Zentralbahnhof, einer der wichtigsten Bauten der Stadt, unter Denkmalschutz. Noch vor wenigen Jahren wollte die Bahn das Gebäude abreissen. Ende gut, alles gut? Noch nicht ganz.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?