Drinnen wie draussen. Fotos: Jan Bitter

Von draussen nach draussen

Die Ausstellung von Edelaar Mosayebi Inderbitzin in Berlin ist ein Höhepunkt in der an atmosphärischen Ausstellungen reichen Serie der Galerie Ulrich Müller.

Normalerweise kommt das Haus in den Garten, bei Ulrich Müller in Berlin ist es anders herum. Seit Donnerstagabend zwitschern Vögel in seinem Galerieraum in der Karl-Marx-Allee, rascheln Blätter unter den Füssen der Besucher, verteilen Rhododendron, Birken und Farne ihren Duft. Es ist die erste Einzelausstellung des Zürcher Architekturbüros Edelaar Mosayebi Inderbitzin. Bekannt sind sie durch Wohnbauten in Zürich und Umgebung. Der Garten, so schreiben sie, sei ein wiederkehrendes Motiv in ihren Projekten: als entwerferischer Resonanz-Raum, als Sehnsuchtsort oder als motivisches Mittel. In Berlin inszenieren sie ihn mit Weg und Stuhl, mit Tümpel und Entengrütze, mit Sandsteinrelikt und Froschskulptur – und mit dem Blick ins Seleger Moor bei Zürich, dessen Dickicht 1:1 auf der Wandtapete abgebildet ist. Die Besucher der Architekturgalerie haben in den vergangenen zehn Jahren viele atmosphärische Architekturausstellungen erleben dürfen, noch nie gab es eine derart radikale Verwandlung. Ron Edelaar, ...
Von draussen nach draussen

Die Ausstellung von Edelaar Mosayebi Inderbitzin in Berlin ist ein Höhepunkt in der an atmosphärischen Ausstellungen reichen Serie der Galerie Ulrich Müller.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch