Das Grundrissquartett fasst den Basler Wohnungsbau in den letzten 120 Jahren in kompakter Form zusammen.

Von Architekten für Architekten

Das Basler Grundrissquartett umfasst 64 Wohnungsgrundrisse – vom Haus am Viadukt von Rudolf Linder bis zur Stadterle von Buchner Bründler. Nun suchen die drei Macher per Crowdfunding Geld für den Druck.

Die drei Basler Architekten Céline Dietziker, Lukas Gruntz (beide architekturbasel.ch) und Luigi Middea haben ein schönes Grundrissquartett gestaltet. Es fasst den Basler Wohnungsbau der letzten 120 Jahren in kompakter Form zusammen. 64 Karten mit je einem Wohnungsgrundriss repräsentieren die relevanten Beiträge zum Wohnungsbau seit 1900. Zu jeder Epoche werden besonders exemplarische Wohnbauten ausgesucht: Vom Haus am Viadukt von Baumeister Rudolf Linder bis zur Stadterle von Buchner Bründler Architekten. In der Reihe machen die Karten etwa sichtbar, wie sich die Grösse und Anordnung der Küche im letzten Jahrhundert veränderte oder wie sich Balkone entwickelten.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen