Das Gewerbehaus Nœrd stärke die urbane Qualität von Zürich Oerlikon, meint das Preisgericht. Fotos: Tom Haller

Vielfältig wegweisend

Ob Wohn- oder Gewerbehaus, Neubau oder Sanierung, Brücke oder Dach: Die fünf Preisträger der SIA-Auszeichnung «Umsicht» zeigen, wie vielfältig die Schweiz für die Zukunft baut.

Zum dritten Mal vergibt der SIA dieses Jahr die Auszeichnung «Umsicht-Regards-Sguardi», die zukunftsfähige Gestaltungen prämiert. Die Jury kürt fünf Projekte aus unterschiedlichsten Sparten. Das Gewerbehaus Nœrd des Architekten Beat Rothen erhält Lob, weil es sich mit dem Umfeld verflechtet und so die «urbane Qualität von Zürich Oerlikon stärkt», schreibt das Preisgericht. Wer mehr darüber wissen will, blättert im Buch, das Hochparterre dem Bau und seinen Benutzern gewidmet hat. Ein Preis erhält der Wasserweg Trutg dil Flem von Conzett Bronzini Gartmann, der bei Flims über Schluchten und Bäche führt. Die Jury sieht im Projekt, das Hochparterre in der Augustausgabe vorgestellt hat, ein klares Bekenntnis zu einem sanften und nachhaltigen Tourismus. In Saint-Maurice überdachten Savioz Fabrizzi Architectes eine archäologische Grabungsstätte. Die Jury lobt, wie sie die kulturell bedeutsame Ruine aufwerten und erhalten. Einen Preis erhält auch das Mehrgenerationenhaus «Giesserei» in Winterthur, in dem Hochparterre im März zu Besuch war. Die Genossenschaftssiedlung von Galli Rudolf Architekten nutze das ehemalige Industrieareal vorbildlich. Als zukunftsweisend bezeichnet die Jury auch die Sanierung der Cité du Lignon in Genf, die ebenfalls prämiert wurde. Eine Anerkennung geht schliesslich an die Stadt Zürich. Die flankierenden Massnahmen der Westumfahrung, mit denen Metron aus Kreuzungen Plätze und aus Durchgangsstrassen wieder Orte machte, lobt die Jury als wegweisend. Eine Wanderausstellung stellt alle prämierten Projekte vor, sie macht bis am 16. Januar in der Haupthalle der ETH Zürich Halt. Der Filmemacher Marc Schwarz zeigt die Bauten in bewegten Bildern, der Fotograf Tom Haller hat sie in kräftigen Aufnahmen porträtiert. Sie würzen auch die Sondernummer, die das Tec21 dem Preis gewidmet hat und die als PDF heruntergeladen werden kann.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen