360 Grad Auto: Blick von unten in den Parkturm. Fotos: PD

Verdichtet parken

Im April eröffnete in Schlieren das erste vollautomatische Autosilo der Schweiz. Das System der Winterthurer Firma «Skyline Parking» verdichtet das Parken, für das Stadtbild ist der offene Blechturm aber kein Gewinn.

Im April eröffnete in Schlieren das erste vollautomatische Autosilo der Schweiz. Dort lagert die «Auto Züri West» ihre Fahrzeuge, bevor sie sie verkauft. Entworfen haben den kreisrunden Stahlbau Haefele Schmid Architekten. Den technoiden Charme des Turms diktierte allerdings das System. Die Architekten wirkten nur im Sockel, der eine Waschanlage, Büros und eine Autowerkstatt aufnimmt. Der Turm fasst 128 Autos, und das auf Knopfdruck: Ein rotierender Lift fährt hoch, holt sich einen Wagen und platziert ihm im Showroom im Erdgeschoss – in 25 Sekunden. Das klingt schnell, doch für ein öffentliches Parkhaus dauert die Liftfahrt zu lange, Stau wäre vorprogrammiert. Das Hochregallager für Fahrzeuge spart Platz. Die Autos sind drei Mal dichter geparkt als in einer konventionellen Tiefgarage. Die Winterthurer Firma, die das Konzept entwickelt hat, sieht darin einen Beitrag zur Verdichtung der Stadt. Sie nennt sich «Skyline Parking». Eine Hochhaussilouette aus lauter Blechtürmen? Einen Autofan mag das entzückt, einem Stadtplaner läuft es dabei kalt über den Rücken.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen