Markusplatz in Venedig, Spanische Treppe in Rom – in diese Reihe stellt Tadao Ando sein Projekt für einen ‹Park› in Vals zwischen den Themen-Bauten oben und dem Rhein. Bescheidenheit geht anders. Fotos: 7132 AG

Vals verplatzt

Tadao Andos Projekt für einen ‹Park› in Vals ist ein nutz- und massstabsloser Raum – und das Relikt eines längst überholten Stararchitektentums.

Markusplatz in Venedig, Spanische Treppe in Rom – in diese Reihe stellt Tadao Ando sein Projekt für einen ‹Park› in Vals. Bescheidenheit geht anders. Dabei präsentieren Pius Truffer und Remo Stoffel von der 7132 AG (wie Hotel und Therme nach der Valser Postleitzahl nun heissen) den Japaner als demütigen Autodidakten, der sich mit Boxkämpfen sein Brot verdiente, berühmt wurde und nun – weil es ihm sein Arzt verböte – leider nicht dabei sein kann, Sonntag Abend im strömenden Regen auf dem Dorfplatz am Ende der Welt. «Ando schenkt uns einen Park!» sagen sie. Solche Impulse brauche das Dorf!Per Videobotschaft aus Osaka präsentiert der 71jährige Architekt das Projekt, für das ihn die 7132 AG beauftragt haben: ein ‹Park›, der auch eine ‹Piazza› ist, ein Ort, an dem sich Gäste und Einheimische treffen sollen und gleichzeitig besinnen. Durch den Regen beeindrucken Bilder die Valser auf dem Dorfplatz: ein Kreis, saubere Geraden, Stelenrhythmus und dynamische Winkel, dazu die Worte eines Stars. Erst nach und nach erkennen manche die Dimensionen der Planung: Das spitze Dreieck geht von der Mineralfabrik bis zu Posthaus und Brücke. Das Mini-Rechteck am Hang: die Zumthor-Therme?! Andos ‹Piazza› sieht aus wie ein Gemälde der Klassischen Moderne und bedeckt einen Grossteil des ‹Boda›, der grünen Ebene des Dorfes längs des Rheines. Und mit was? Mit Raum, Licht und Wasser, sagt der Architekt, was wir so ähnlich schon mal vor 20 Jahren von Peter Zumthor gehört haben. Andos Pläne sagen: Mit einem Parkhaus, mit einer Folge grosser Plätze, mit vielen hohen Mauern. Mehrere hundert Meter lang schiesst ein Weg schnurgerade Richtung Dorfzentrum, begleitet von Quarzitmauern, Quarzitstelen und einem Wasserbecken, in dem die gesamte Therme Platz hätte. Im Becken eines runden Riesenhofs spiegelt sich der Himmel. Ein ‹Museum des Lichts› vervollständigt diese Manife...
Vals verplatzt

Tadao Andos Projekt für einen ‹Park› in Vals ist ein nutz- und massstabsloser Raum – und das Relikt eines längst überholten Stararchitektentums.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?