Nah an der Kugel: Pavillon im Berner Wildermettpark. Fotos: José Hevia

Tüfteln an der Form

Im Berner Wildermettpark hat das junge Architektenpaar Marianne Baumgartner und Luca Camponovo einen Pavillon entworfen, der im Grundriss vom Achteck zum Quadrat wird.

Wir kennen es von Kirchen, wenn aus einem quadratischen Grundriss eine Kuppel hochsteigt. Die Architekten suchten eine Form, die sich einer Kugel annähert – und den Altersheimbewohnern, die den nicht öffentlichen Park benutzen, Schutz bietet.Der Architekt Ernst Baumgart hatte zu Beginn des 20. Jahrhunderts das Lehrerinnenheim gebaut, der Landschaftsarchitekt Adolf Vivell se-nior den Park dazu. Schon in ihren Plänen ist auf dem kleinen Hügel ein Pavillon eingezeichnet, den man aber nie gebaut hatte. Mehr als ein Achteck ist nicht zu erkennen. 2003 verkaufte die Stiftung ein Stück Park im Süden, auf dem die Architekten Bürgi Schärer Raaflaub 15 Wohnungen bauten. Nun war es an den Extrā Landschaftsarchitekten, den Park zu lichten und das Wegsystem von Vivell wiederherzustellen.Camponovo Baumgartner durften zuerst als Probe einen Velounterstand auf der Eingangsseite bauen, nach erfolgreichem Test dann einen Containerunterstand mit spiegelndem Blech aus blankgeglühtem Chromnickelstahl gegen den Park und schliesslich als Krönung den Gartenpavillon. Er ist 4,5 Meter hoch und wird von drei neu gesetzten Silberpappeln umrahmt. Die Architekten haben lange getüftelt, fast geforscht, Vorbilder wie Buckminster Fuller und Bruno Taut 
angeschaut. Das Gebaute lässt es erkennen: 16 
Flächen bilden die Form. Auf einer fünf Meter breiten Bodenplatte aus gestocktem Beton stehen verzinkte Stahlrahmen, von pulverbeschichteten Aluminiumblechen verdeckt. Die vier Rautengitter sind zusammengesteckte Stahlprofile, die Zugkräfte übernehmen. Ihre ochsenblutrote Farbe kam einst an der Fassade des Heims vor. Das Innere ist mit Sperrholzplatten aus Seekiefern verkleidet. Damit die starke Maserung des 
Holzes sichtbar bleibt, sind die Platten nur hellgrün lasiert. Der Helikopter flog die Pavillonteile in den Park. Eine Woche lang war der Stahlbauer mit 
Zusammensetzen beschäftigt, eine wei...
Tüfteln an der Form

Im Berner Wildermettpark hat das junge Architektenpaar Marianne Baumgartner und Luca Camponovo einen Pavillon entworfen, der im Grundriss vom Achteck zum Quadrat wird.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?