Thomas Domenig, gesehen von Margrit Sprecher

Margrit Sprecher, die grosse Reporterin, porträtiert in der neuen Ausgabe der Zeitschrift «Reportagen» den Churer Architekten, Immobilienunternehmer und Millionär Thomas Domenig. Ein schöner, kräftiger und lesenswerter Text mit einem Fehler.

Margrit Sprecher, die beste Reporterin des Schweizer Journalismus, porträtiert in der neuen Ausgabe der Zeitschrift «Reportagen» den Churer Architekten, Immobilienunternehmer und Machtmenschen Thomas Domenig. Im brillant geschriebenen Stück verknüpft die Autorin viel Bekanntes über den 80jährigen rüstigen Häuserhäuptling mit ihren Erkenntnissen aus einer Reihe Gespräche. So kommt an Fakten und zwischen den Zeilen Neues zusammen, elegant geschrieben von einer Könnerin, die übrigens in Chur aufgewachsen ist – ein munteres Churer Sittenbild. Interessant ist zum Beispiel, dass offenbar die Familie von Gunter Sachs an den neuen Türmen der Domenigs in Chur West beteiligt ist; recht brisant sind die Einschätzungen der zwei Söhne Jon und Thomas über das Wirken und Werk ihres Vaters. Der eine spricht von einem «Schock» als er zurückgekommen sei, und dass sein Vater, das, was er schön fand, als Spinnerei abtat. Mit ihm hätten sich die Jungen aber mittlerweile «arrangiert» als die zwei, die die Firma und die 6000 Wohnungen wohl einmal übernehmen werden. Mit eleganter Routine zeichnet Margrit Sprecher Domenigs Lebensfaden vor dem Hintergrund der dramatischen Entwicklung von Chur seit den Sechziger Jahren. Und er poltert – was ihm gefallen wird – als einer der Haupttäter durch diese Geschichte. Ausser viel in Chur hat der Mann mit der Pfeife im Mund ja wenig gebaut, sein schönes Schulhaus von Untervaz ist abgerissen worden, sein Hochhaus von Landquart ist ein eigenartiger Exot, von der Zweitwohnungsspekulation in den Fremdenorten hat er die Hände gelassen. Margrit Sprecher geniesst es, uns den Grobian und Macho Domenig vorzustellen. Sie kann sich dafür auf reihenweise starke, bunte und grobe Sprüche des alten Mannes stützen, mit denen er Beamte, Politiker, Konkurrenten nach wie vor genüsslich eindeckt. Mit beissender Ironie, die so schnell niemand dieser Autorin ...
Thomas Domenig, gesehen von Margrit Sprecher

Margrit Sprecher, die grosse Reporterin, porträtiert in der neuen Ausgabe der Zeitschrift «Reportagen» den Churer Architekten, Immobilienunternehmer und Millionär Thomas Domenig. Ein schöner, kräftiger und lesenswerter Text mit einem Fehler.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?