Spektakuläre ephemere Architektur: Das Festspielhaus des Theaters Origen. Fotos: Benjamin Hofer.

Theater auf dem Staudamm

Im Oberhalbstein steht für ein paar Wochen eine spektakuläre ephemere Architektur: Das Festspielhaus des Theaters Origen.

Im Oberhalbstein steht für ein paar Wochen eine spektakuläre ephemere Architektur: Das Festspielhaus des Theaters Origen. Mitten auf dem mächtigen Damm quer übers Tal, hinter dem seit 60 Jahren Wasser für den elektrischen Strom der Stadt Zürich gestaut wird, sitzt wie ein Reiter das dreiteilige Haus in einer Konstruktion aus Nüsslis Gerüstbauteilen, umhüllt mit schwarzem Kunststoff. Vorne das Theater, in dem Giovanni Netzer seine Version der Sintflut inszeniert. Die Zuschauer sitzen mit Blick auf den Marmorerasee auf einer steilen Rampe, die Tänzerinnen und Tänzer auf der Bühne und in einer Fassade mit grossen Öffnungen sind nach dem Klimakollaps mit Noahs Arche unterwegs in den Untergang. Eingekleidet sind sie in prächtige Kostüme des Designers Martin Leuthold aus St. Gallen. Neben dem Theaterhaus sind in einem langen Gebäude Garderoben, Gastwirtschaft, Billetkasse und Foyer untergebracht. Und besonders eindrücklich ist das Bild an den Spieltagen um 19.30, wenn die Postautos aus ganz Graubünden rückwärts über den Damm zirkeln und in einer Postautoschlange parkieren, denn das Festspiel im Oberhalbstein wird ausschliesslich mit öffentlichem Verkehr besucht – welch kraftvolles Bild für die Schönheit und Güte des Postautos. Der Marmoreradamm ist einer der windigen Orte Graubündens, der Sturm kann heftig von beiden Talseiten her brausen. Und am meisten Zuschauerglück hat natürlich der Besucher, der erlebt, wie die Tänzer den Weltuntergang tanzen während es in allen Varianten ums und durchs Haus wettert und kübelt. Die Ingenieure für diese ephemere Architektur waren gefordert, besonders weil das Wetterdrama beim eidgenössischen Turnfest von Biel die Ansprüche an Fundament und Konstruktion hinaufgeschraubt hat. Und am 11. August wird die Welt zum letzten Mal untergegangen sein und das Theaterhaus wieder in Stangen, Briden und Verbindungsnüsse zerlegt werden...
Theater auf dem Staudamm

Im Oberhalbstein steht für ein paar Wochen eine spektakuläre ephemere Architektur: Das Festspielhaus des Theaters Origen.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?