Die Raiffeisenbank in Küssnacht bei Tag (Foto: Roger Frei). Fotos: Roger Frei

Tausend Stäbe, eine Welt

Das neue Bankgebäude der Raiffeisen in Küssnacht am Rigi von Lütolf und Scheuner Architekten betört im Innern und scheitert an der Ecke.

Ein Bankgebäude in Küssnacht am Rigi betört im Innern und scheitert an der Ecke.«Gott steckt im Detail», wusste Ludwig Mies van der Rohe. In Küssnacht am Rigi ist Gott nah. Nicht nur, weil die Nordwand von Rigi-Kulm und -Staffel sich an den kleinen Ort heranschiebt, sondern auch, weil hier seit letztem Sommer ein Bankgebäude steht, dessen bauliche Präzision manch einen Architekten vor Ehrfurcht auf die Knie wirft. Es ist eine weitere Perle der Raiffeisenbank, in deren ebenso langen wie schmucken Filialkette, die sich mittlerweile über 1122 Orte in der Schweiz spannt. Geplant von regionalen Architekten, die oft über einen Studienauftrag gefunden wurden. Im Fall von Küssnacht sind dies die Luzerner Ivo Lütolf und Daniel Scheuner, die Bank ist ihr erstes grosses Werk. Laut dem Architekturleitbild von Raiffeisen (welche Bank hat das schon?) soll die «sinnlich erfahrbare Materialität» der Häuser «einen Brückenschlag zu den abstrakten Finanzprodukten ermöglichen». Diesen Brückenschlag schaffen die Innenräume des neuen Hauses tatsächlich. Die kühle Erscheinung des Äusseren jedoch steht der Finanzwelt an Abstraktion in nichts nach.Innere Noblesse Es ist ein stattliches Haus. Die vier Vollgeschosse musste die Küssnachter Baukommission genehmigen, denn hier, an der Hauptstrasse des Dorfes, erlaubt das Gesetz nur drei mit Dach. Im Erdgeschoss folgt der strassenbegleitenden Kolonnade und dem Eingangsbereich ein lichter Schalterraum. Terrazzo-boden, weisse Vorhänge und das wunderschön gezeichnete Wandfurnier eines alten Luzerner Nussbaums empfangen die Kundschaft. Eine Bankangestellte geht zu einem von zwei schwarz glänzenden Würfeln, lehnt sich auf ochsenblutrotes Leder und schickt eine maschinelle Hand in die Tiefe des hochgesicherten Untergeschosses — 
im Bankjargon «Wertbereich» — Geld holen.Gibt es Längeres zu besprechen, folgt man der Dame in e...
Tausend Stäbe, eine Welt

Das neue Bankgebäude der Raiffeisen in Küssnacht am Rigi von Lütolf und Scheuner Architekten betört im Innern und scheitert an der Ecke.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?