Learning Center: «Weil das Innere kaum unterteilt und das Äussere verglast ist, sind nicht nur viele Ein-, Durch- und Ausblicke möglich, sondern auch viele und unterschiedliche Lichtsituationen gleichzeitig wahrnehmbar». (Ausschnitt Juryommentar) Fotos: Alexandre Jaquemet

Tageslicht-Award 2014: And the winner is...

Gestern Abend hat die Velux-Stiftung den Tageslicht-Award 2014 verliehen: Sanaa bekommen den mit 100'000 Franken dotierten Architekturpreis für ihren Umgang mit Tageslicht im Learning Center in Lausanne. Christian Kerez bekommt einen mit 20'000 Franken dotierten Ehrenpreis für sein Spiel mit dem Licht im Schulhaus Leutschenbach in Zürich.

Die Preisverleihung im Vortragssaal des Kunsthauses Zürich war unterhaltsam und glamurös: In seiner vierten Ausgabe lenkt der Tageslicht-Award der Velux Stiftung den Fokus auf Bildungsbauten. Das Learning Center und das Schulhaus Leutschenbach zeigen beide, wie virtuos und kunstvoll Architekten Tageslicht in Bildungsbauten gestalten, so die Veranstalter. «Das üppige Tageslicht moduliert die weiche Hügellandschaft, gibt ihr erst die nötige Tiefe und Form, macht das Haus zur begehbaren Skulptur», steht im Jurybericht zum Learning Center. Beim Schulhaus Leutschenbach hat die interdisziplinär zusammengesetzte Jury «das Manifest des Zusammenspiels von Tageslicht, Architektur und Konstruktion» überzeugt. Der Tageslicht-Award wird von der Velux Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Departement Architektur der ETH Zürich und dem Architekturrat der Schweiz vergeben und ist mit einer gesamten Preissumme von 120'000 Franken der höchstdotierte Architekturpreis der Schweiz. Hochparterre hat zum Tageslicht-Award 2014 ein Themenheft publiziert. Bestellen Sie es in unserem Webshop.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen