Das Pfarreizentrum von Krumbach in Voralberg war ein Preisträger von Constructive Alps 2014. Fotos: Martin Bereuter

Swissbau mit Constructive Alps

Mit einer kleinen Tagung an der Swissbau wird am 14. Januar die fünfte Ausgabe des Wettbewerbs Constructive Alps eröffnet.

«Der internationale Preis für nachhaltiges Sanieren und Bauen in den Alpen Constructive Alps spannt den Bogen über die Ländergrenzen hinweg. Er ist der Beitrag zur Alpenkonvention und Denkanstoss für ein gutes Leben in den Alpen.» So eröffnet die nagelneue Website des Wettbewerbs die fünfte Ausschreibung. Sie wird am 14. Januar um 17 Uhr im «Focus» der Swissbau in der Halle 1.0 Süd im Raum 4 lanciert.

Ueli Seewer, der Vizedirektor des ARE, spricht über nachhaltiges Bauen in den Alpen aus Sicht seines Amtes. Ich selber, seit Beginn Präsident der Jury, zeige mit Bildern, was sich in den zehn Jahren verändert hat. Jürg Kessler, der Rektor der HTW Chur, stellt vor, wie Nachhaltigkeit und Agenda2030 die Ausbildung prägen und am Schluss gibt es eine Diskussionsrunde und einen Apero. Dann ist der fünfte Wettbewerb lanciert, im Frühling und Sommer tagt die Jury, im Herbst wird bekannt, wer aus dem Alpenbogen von Slowenien bis Frankreich mit Lob, Ehre und 50 000 Euro ausgezeichnet werden wird.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen