«Super giuria»: Tom Vack, Adolfo Natalini, Axel Simon Fotos: Alto Adige

Südtirol preisen

Die Architekturstiftung Südtirol vergibt zum siebten Mal den Südtiroler Architekturpreis. Als Jury reiste Hochparterre Redaktor Axel Simon und zwei Altmeister durch die schöne Landschaft und spürten die Preise auf.

Die Architekturstiftung Südtirol vergibt zum siebten Mal den Südtiroler Architekturpreis. Vor einer Woche tagte die Jury, sortierte aus den 150 Eingaben rund dreissig aus, um sie zwei Tage lang zu besichtigen – in Bozen, Brixen oder Meran, vom Kalterer See im Süden bis zur Franzensfeste im Norden. Sie fanden eine wunderbare Landschaft, herrlichen Wein und je einen Preisträger in sieben Kategorien plus Hauptpreis. Am 21. November werden sie verkündet und gefeiert; eine Nummer der Südtiroler Architekturzeitschrift «turrisbabel» erscheint als Katalog. Die Jurymitglieder sind traditionell Nicht-Südtiroler. Dieses Jahr durfte Hochparterre Redaktor Axel Simon zusammen mit zwei Altmeistern jurieren: Der amerikanische Fotograf Tom Vack (links) arbeitete für Designer von Sottsass bis Starck. Der florentiner Architekt Adolfo Natalini (Mitte) gehörte in den Sechzigerjahren zu den Utopisten von Superstudio. Heute baut er neo-mittelalterliche Wohnsiedlungen und ist viel lustiger, als seine Webseite vermuten lässt.

Infos zum Südtiroler Architekturpreis.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen