Das «Copper House II» im indischen Chondi legt sich neben Mangobäumen schützend um einen Innenhof. Fotos: zVg

Studio Mumbai prämiert

Das Studio Mumbai aus Indien gewinnt den BSI Swiss Architectural Award 2012. Die Jury lobt den Bezug zur lokalen Tradition.

Das Studio Mumbai aus Indien gewinnt den BSI Swiss Architectural Award 2012. Die Jury unter der Leitung von Mario Botta lobt das «hochklassige handwerkliche Können» und den Bezug zur lokalen Tradition der Architekten. Das von Bijoy Jain gegründete Studio Mumbai ist ein Kollektiv aus Handwerkern und Architekten, die ihre Projekte direkt entwerfen und bauen. «Es überzeugt durch seinen kreativen Prozess und das Bestreben, auf Grundlage eines sedimentierten Konstruktionswissens einen Bezug zur Geschichte und zum Gedächtnis des Ortes herzustellen», erklärt Mario Botta. Dadurch spreche die Gruppe eine zeitgenössische Sprache, die frei von Nostalgie sei. «Mich freut der Gedanke, dass in unserer von der Globalisierung geprägten Zeit handwerkliche Fertigkeiten wieder in den Vordergrund rücken», so Botta. Die Architekturstiftung der Bank BSI vergibt den Swiss Architectural Award seit 2008 alle zwei Jahre. 2010 zeichnete sie Diébédo Francis Kéré aus Burkina Faso aus, zuvor Solano Benitez aus Paraguay. Der mit 100'000 Franken dotierte Preis wird den Gewinnern am 20. September 2012 in Mendrisio überreicht. Gleichzeitig eröffnet die Galerie der Accademia die Architettura eine Ausstellung aller 26 eingereichten Arbeiten.

close

Kommentare

Esther Brinkmann 07.07.2012 07:36
Ich freue mich für das Studio Mumbai, von dem wir noch nie gehört haben, obwohl schon 2 Jahre in Mumbai lebend! Werden uns auf die Suche von anderen ihrer Bauten machen. Dank Hochparterre entdecken wir immer wieder aktuelles. Esther B.
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen