Die Pavillons in Evian können noch bis September besichtigt werden. Fotos: Dylan Perrenoud

Sprung ins kalte Wasser

Erstjahresstudenten der EPFL haben in Évian-les-Bains Pavillons aus Holz gebaut. Sie stehen unter anderem im Park neben Jean Prouvés Buvette, in der sich ab 1957 Touristen mit dem berühmten Wasser erfrischten.

Das Atelier Alice an der EPFL lehrt angehende Architektinnen und Architekten gleich im ersten Jahr: Bauen ist Praxis. Professor Dieter Dietz und sein Team geben den Studenten jedes Mal an einem anderen Ort die Aufgabe, Pavillons aus Holz selber zu entwerfen und zu realisieren, ob in Lausanne, Zürich oder Brüssel. Dieses Jahr haben sie ihre «pädagogische Installation» in Évian-les-Bains errichtet, zusammen mit dem EPFL-Laboratoire für moderne Architektur und dem BSA. Im Mai entstanden in Évian mehrere Pavillons, unter anderem im Park rund um das Gebäude la Buvette von Jean Prouvé, in dem sich ab 1957 Touristen mit dem berühmten Wassers erfrischten. Die EPFL hat nun die Geschichte des lange vernachlässigten Baus aufgearbeitet und in einem Buch präsentiert. Ideen, um die Buvette wieder zu beleben, gibt es viele. Vielleicht helfen die Installationen der Alice-Studentinnen, die noch bis Anfang September besichtigt werden können, den Geist der Moderne zu erneuern.

Ein Buch zeichnet die Geschichte der Buvette von Jean Prouvé nach.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen