So wollte sich Roche ursprünglich in den Basler Himmel schrauben.

Spektakulär gewöhnlich

Basel hat ein neues Wahrzeichen: Der «Bau 1» von Roche ist das mit Abstand höchste Haus im Lande.

«Auf, bauen wir uns einen Turm mit einer Spitze bis zum Himmel», entschieden die Firmenbosse und lächelten zufrieden. Die Roche-Führung wusste: Architektur gehört zum Geschäft. Das hatten Unternehmen weltweit begriffen, auch in Basel. Beton und Backstein sagen mehr über die Marktmacht aus als tausend Likes oder Tweets. Novartis, der zweite Pharmariese in der Stadt, der mit Roche um Kranke und Expats konkurriert, machte es vor mit seinem Campus, den vielzitierte Architekten mit ihren Kreationen schmückten. Roche wurde nervös. Ab den 1930-Jahren hatten der Architekt Otto Rudolf Salvisberg und später Roland Rohn die Baukultur der Firma mit reduzierten, sorgfältigen Entwürfen geprägt. Doch im neuen Zeitalter musste ein Gebäude nicht nur Dauerhaftigkeit ausstrahlen, sondern vor allem schnelle Aufmerksamkeit garantieren. Am einfachsten fällt auf, was hervorsticht. Also stand fest: Der «Bau 1» sollte das höchste Gebäude des Landes werden. Ein Turm alleine genügt aber nicht. Es musste ein kraftvoller, ein einzigartiger Turm werden. Roche organisierte einen Wettbewerb unter prominenten Architekten und kürte das Projekt von Herzog & de Meuron zum Sieger. Ihr Entwurf war nichts weniger als eine Frechheit. Spiralförmig schwang sich der Turm in die Höhe und erinnerte an die Doppelhelix des menschlichen Gens. 8000 Fensterformate umhüllten die 160 Meter projektierte Waghalsigkeit. Ein Zeichen für Fortschritt. Für Aufbruch. Für Eleganz. Das Publikum war begeistert, alles lief nach Plan. Die Rede war von «hochqualitativer Architektur», einer «spannenden Form», man schwärmte vom «Spiel mit der Aerodynamik». Eindrücklich, avantgardistisch, ja genial, meinten einige gar. Doch dann rüttelte die Finanzkrise die globale Wirtschaft durch und auf den Konzernchef Franz Humer, ein Opernfreund, folgte Severin Schwan, der Arithmetik den Arien vorzog. «Eigentlich hatten wir ...
Spektakulär gewöhnlich

Basel hat ein neues Wahrzeichen: Der «Bau 1» von Roche ist das mit Abstand höchste Haus im Lande.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?