Eher ratlos als erfüllt: das Publikum beim Netzwerktreffen von Spacespot. Fotos: Martin Graf

Spacefog

2008 hatten BSA, SIA, BSLA und Heimatschutz Spacespot gegründet, eine Plattform für Architekturvermittlung. Vor einem Jahr löste sich der Vorstand auf. Letzten Freitag lud man zum Netzwerktreffen.

Spacespot ist ein Phantom. Vor sechs Jahren hatten BSA, SIA, BSLA und Heimatschutz die Plattform für Architekturvermittlung von Architektur und Baukultur gegründet. Vor einem Jahr löste sich der Vorstand – man weiss nicht recht, warum – auf, seitdem hält ein Triumvirat aus den Zentralvorständen von BSA und SIA den Verein am Leben. Letzten Freitag lud Spacespot nach langer Sendepause in Aarau zum Netzwerktreffen unter dem Motto «Von den Nachbarn lernen, miteinander weiter denken». Doch statt die Zukunft des Vereins zu verhandeln, präsentierten Gäste die Situation in den Nachbarländern: Barbara Feller von der Initiative Baukulturvermittlung brachte uns das Architekturvermittlungsparadies Österreich nahe; mit einem Architekturhaus in jedem Bundesland und vielen Projekten und Reihen, Workshops und Wettbewerben. Jean-Marc Biry von CAUE in Strassbourg präsentierte ein bürokratisiertes Frankreich, bei dem ein Vermittler schon beim Versuch, mit einer Lehrerin Kontakt aufzunehmen, scheitert. Riklef Rambow vom Karlsruher Institut für Technologie zeigte schliesslich Versuche, Vermittlung an Architekturhochschulen zu lehren und zu erforschen – allesamt auf wackligen Beinen, ist das Fach doch notorisch lobbylos. Das an- und abschliessende Podium war keine Werbung für einen lustvoll-spielerischen, also kindgerechten Umgang mit dem Thema. Auch hier ging es vor allem um Strukturen, Systeme und Finanzen – und die Probleme damit. Erlebnisorientierte Ansätze wie die Drumrum-Raumschule in Basel oder Projekte der Raumpiloten in Berlin waren in der Runde nicht vertreten und blieben auch sonst aussen vor. Redete man doch mal über Inhalte, stand die Diskussion unter strenger Architektenhoheit. Man applaudierte dem Satz der Österreicherin, ein Feng-Shui-Brunnen sei nicht förderungswürdig. Und fühlte sich von der Frage angegriffen, was einen Architekten befähige, mit Kindern über Ar...
Spacefog

2008 hatten BSA, SIA, BSLA und Heimatschutz Spacespot gegründet, eine Plattform für Architekturvermittlung. Vor einem Jahr löste sich der Vorstand auf. Letzten Freitag lud man zum Netzwerktreffen.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?