Zürich macht die Premiere, doch Applaus gibt es dafür nicht: SIA-App «Swiss Squares».

SIA-App «Swiss Squares»: Zurück in die Werkstatt!

Auf den ersten Blick ist die App «Swiss Squares», die der SIA über die Plätze in Zürich herausgebracht hat, durchaus gelungen. Wer sich in den Inhalt vertieft, wird jedoch schnell enttäuscht: Die Texte sind ein Ärgernis.

Eigentlich ist die Idee gut, in einer Application für Mobilgeräte die Plätze von Städten vorzustellen. Und auf den ersten Blick ist die App «Swiss Squares», die der SIA über Zürich als erste Stadt herausgebracht hat, durchaus gelungen. Dreissig Plätze werden in Bildern und Texten vorgestellt. Die Auswahl ist grosso modo in Ordnung, und technisch ist die Aufgabe gut gelöst, wenn auch die Bilder auf dem iPhone-Bildschirm kaum zu erkennen sind.Wer sich in den Inhalt vertieft, wird jedoch schnell enttäuscht, denn die Texte sind ein Ärgernis. Niemand erwartet bei einem Architekturführer einen Pritzker-Preis, doch mit so hochkarätigen Projektpartnern wie dem SIA, dem Amt für Städtebau und dem Tiefbauamt der Stadt Zürich darf eine sorgfältige Arbeit erwartet werden. Diese Hoffnung wird gründlich enttäuscht, und zwar auf verschiedenen Ebenen:Zunächst fehlt ein inhaltliches Konzept, das alle Beiträge zusammenbinden würde (jedenfalls ist ein solches nicht zu erkennen). Dies führt bei den einzelnen Beiträgen zu ganz unterschiedlichen «Flughöhen». Bieten die einen vertiefte Information, so beschränken sich andere (und leider die Mehrheit) auf Oberflächlichkeiten. Insgesamt wimmelt es von Redundanzen.Doch auch in sich sind die Beiträge zu den einzelnen Plätzen nicht abgerundet. Da die Texte offenbar in den beteiligten Ämtern verfasst wurden, fehlt jede kritische Distanz. Welche Themen zur Sprache kommen, scheint dem Zufall überlassen worden zu sein – oder der Lust und der Fähigkeit der Autorinnen und Autoren. Manchmal hat man den Eindruck, die Texte seien blind im Copy-Paste-Modus aus verschiedenen Quellen zusammengestückelt worden. Selbst beim flüchtigen Lesen stechen zahlreiche Fehler in die Augen – die einen mögen amüsant sein, andere sind schlicht unverzeihlich.Offensichtlich waren mehrheitlich Schreiberinnen und Schreiber am Werk, die nicht geübt sind,...
SIA-App «Swiss Squares»: Zurück in die Werkstatt!

Auf den ersten Blick ist die App «Swiss Squares», die der SIA über die Plätze in Zürich herausgebracht hat, durchaus gelungen. Wer sich in den Inhalt vertieft, wird jedoch schnell enttäuscht: Die Texte sind ein Ärgernis.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?