Die Seilbahn Weissenstein mit Blick auf die Alpenkette war im Herbst 2009 letztmals in Betrieb. Fotos: Daniel Bernet

Sessel sollen verschwinden

Das Bundesverwaltungsgericht erlaubt den Bau einer Gondelbahn auf den Weissenstein bei Solothurn. Damit rückt der Abbruch der historischen Sesselbahn einen Schritt näher.

Die Richter haben die Beschwerde des Schweizer Heimatschutzes abgewiesen und dem Bundesamt für Verkehr und den Bahnbetreibern recht gegeben. Der Heimatschutz bedauert den Entscheid, denn so gehe «ein Baudenkmal der Schweizer Verkehrsgeschichte» verloren. Das Bundesamt für Kultur hat den Wert der letzten Schweizer Seilbahn vom Typ VR101 im Seilbahninventar hervorgehoben. Eine Sanierung komme «aus Sicherheitsgründen nicht in Frage» hält das Bundesverwaltungsgericht fest. Die Konzessionsvoraussetzungen für die deutlich grössere 6er-Gondelbahn – etwa der wirtschaftliche Betrieb – seien erfüllt.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Der Heimatschutz kann es innert dreissig Tagen ans Bundesgericht weiterziehen. Die Sesselbahn steht seit November 2009 still.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen