Schweizweite Klimaprämie für Wärmepumpen

Energie Zukunft Schweiz weitet die Klimaprämie per sofort von Holzheizungen auf Wärmepumpen aus. Vom Förderprogramm profitiert, wer seine Öl- oder Gasheizung durch ein klimafreundliches Heizsystem ersetzt.

«Die 2020 lancierte Klimaprämie für erneuerbares Heizen ist mit bereits rund 600 Förderanfragen erfolgreich gestartet», schreibt Energie Zukunft Schweiz in einer Pressemitteilung. Das Unternehmen hat sich deshalb entschieden, das Erfolgsmodell per sofort von Holzheizungen auf Wärmepumpen auszuweiten. Vom Förderprogramm profitiert, wer seine Öl- oder Gasheizung durch ein klimafreundliches Heizsystem ersetzt – dies in allen Bereichen: In Wohnbauten, im Büro- und Gewerbebereich und für Industrieprozesse. «Die schweizweit einheitliche Klimaprämie kennt keine Obergrenze und schafft damit insbesondere für grössere Anlagen neue Voraussetzungen», heisst es weiter.

Der Bundesrat will bis 2050 eine CO2-neutrale Schweiz. Auf dem Weg dorthin ist der konsequente Ersatz fossiler Heizungen durch erneuerbare Alternativen ein wichtiger Schritt. «Die Praxis ist davon noch weit entfernt: heute werden alte fossile Heizungen in den meisten Fällen wieder durch ein fossiles System ersetzt», informiert Energie Zukunft Schweiz. Dies geschehe in der Regel aus wirtschaftlichen Gründen, die Investitionskosten für Wärmepumpen und Holzheizungen seien für viele Bauherren zu hoch. «Wenn die gesteckten Klimaziele erreicht werden sollen, muss sich das rasch ändern.»

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen