Sichtbeton vom Feinsten: Im Übungsdorf in Andelfingen lernen Polizistinnen, Feuerwehrleute und Zivilschützer auch einiges über Architektur. Fotos: Sabrina Scheja

Schöner brennen

In Andelfingen hat der Kanton Zürich ein Kulissendorf erstellt, in dem die Feuerwehr Brände simuliert und die Polizei Tränengas sprüht. Es ist aus edlem Sichtbeton gebaut.

Die Schweiz baut teuer. Wer aber wirklich wissen will, was wir uns hierzulande leisten, fährt nach Andelfingen. Dort steht ein kleines Dorf, aus Sichtbeton gegossen. Die Oberflächen sind glatt oder mit einer Holzmaserung geschalt. Die Fassaden fein gerillt, genoppt oder gemustert, auf manchen zeichnen sich reliefartig Fenster ab, wie bei den Arbeiten der Künstlerin Rachel Whiteread. Doch in den Häusern lebt niemand. Sie gehören zum Ausbildungszentrum Andelfingen, kurz AZA, das der Kanton Zürich in den letzten Jahren erweitert hat. Auf dem Gelände lernen Feuerwehrleute, Brände zu löschen, trainieren Polizistinnen, wie man Demonstrationen auflöst, und üben Zivilschützer, Menschen aus Trümmern zu bergen. Es gibt Häuser, Gassen, eine Tankstelle und einen Dorfplatz. In einem Brandhaus übt die Feuerwehr mit Rauch und Flammen. An der Fassade daneben seilen sich Spezialeinheiten ab, ein Haus weiter hetzen Spürhunde durch die Gänge.Baukunst sei hier nicht gefragt, könnte ein Ignorant denken. Für eine Brandmauer brauche es keinen Architekten. Doch Stefan Bitterli, bis 2011 Kantonsbaumeister, sah das anders. Er wollte nicht nur funktionale, sondern auch schöne Gebäude. Auch in einer Kampfmontur steckt letztlich ein feinfühliger Mensch. Also engagierte er vier Architekturbüros, die die einfachen Bauten – die meisten ungedämmt, unbeheizt und fensterlos – entwerfen durften.Architekten gliedern, gestalten, komponieren. Doch die AZA-Häuser widersetzen sich dreist dieser ordnenden Kraft, der Übungsparcours definiert ihre Innenräume. Im Brandhaus sind die Wände schalottiert wie in einem Pizzaofen, einen Innenausbau gibt es kaum, das Reihenhaus besteht gar fast nur aus Fassaden. Eine undankbare Aufgabe. Die Architekten aber verzagten nicht und gaben sich mit ihrem ganzen entwerferischen Geschick der Hülle hin. Gerade dort trifft der dezidierte Gestaltungswille allerdings fr...
Schöner brennen

In Andelfingen hat der Kanton Zürich ein Kulissendorf erstellt, in dem die Feuerwehr Brände simuliert und die Polizei Tränengas sprüht. Es ist aus edlem Sichtbeton gebaut.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?