Flexibel: Wohnung der Siedlung Grünwald («Ringling») von Schneider Studer Primas.

Schmetterlinge und Gründerzeit

Zürichs Architektenschaft forscht an der idealen Wohnung. Das Ziel der Experimente ist klar: aus guten und bezahlbaren Wohnungen eine nachhaltige und lebenswerte Stadt zu bauen. Doch was ist im Wohnungsbau ein Experiment?

Zürcher Wohnungen werden immer ausgefeilter. Aber werden sie auch besser? Eine Suche nach dem Experiment.Sucht jemand architektonische Leuchttürme in Zürich, schickt man ihn meist zu neuen Wohnhäusern. Hochgelobt ist es, zu Recht, das Zusammenspiel zwischen Bauherrin Genossenschaft, Wettbewerbsorganisatorin Stadt Zürich, die oft auch das Land spendet, und hiesiger Architektenschaft. Letztere entwirft, pardon, «forscht» innerhalb dieses eingespielten Teams an der idealen Wohnung. Und die Resultate dieses «Wohnbaulabors» lassen sich sehen und bewohnen, werden immer ausgefeilter. Das Ziel der Experimente ist klar: aus guten und bezahlbaren Wohnungen eine nachhaltige und lebenswerte Stadt zu bauen. Doch was ist im Wohnungsbau ein Experiment? Etwas Neues wagen? Oder das Bewährte weiterentwickeln, so dass es neuen Bedürfnissen entspricht?«Bobba Fett» war ein Experiment, da sind sich alle einig. Beim Wettbewerb für den Ersatzneubau Werdwies liess das Team um Urs Primas 2002 von Amsterdam aus einen riesigen Mocken in die Grünau fallen. Mit Wohnungen, die sich auf einer Seite in den 50 mal 50 Meter grossen und 37 Meter hohen Baukörper gruben und irgendwo anders wieder ans Tageslicht kamen. Ihr Weg ging durch dunkle, aber sechs Meter hohe Hallen und schlug 90-Grad-Haken. Der Meteorit zwischen Autobahn und Limmat zeigte Zürich, dass Wohnen auch etwas anderes sein kann als ein Zweispänner mit Gäste-WC links und Küche rechts. «Bobba Fett» scheiterte, doch er war ein Urknall des Zürcher Wohnbaulabors.Ungezähmt Zehn Jahre später führt der Mittvierziger Urs Primas mit Franziska Schneider und Jens Studer ein Büro im Zürcher Kreis 5. Der Carparkplatz nebenan verbindet die Schweiz mit dem Balkan, das Sitzungszimmer blickt in einen engen Hof. Man raucht, und auch sonst weht Revoluzzerluft. «Labor? Wo sind denn die Experimente?», fragt Jens Studer. Früher habe man i...
Schmetterlinge und Gründerzeit

Zürichs Architektenschaft forscht an der idealen Wohnung. Das Ziel der Experimente ist klar: aus guten und bezahlbaren Wohnungen eine nachhaltige und lebenswerte Stadt zu bauen. Doch was ist im Wohnungsbau ein Experiment?

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?