An seiner Rückseite schaut der Neubau über die Schlossmauer. Fotos: Daniel Ammann, Tobias Siebrecht

Schlosshütte

Über dem Siedlungsbrei des Rheintals dient das 800 Jahre alte Schloss Werdenberg als Museum. Nun sanierten es die lokalen Architekten BBK und bauten als Auftakt einen so freundlichen wie selbstbewussten Pavillon.

Wie eine Fata Morgana liegt Werdenberg im Siedlungsbrei des Rheintals. Seit 800 Jahren blickt das mächtige Schloss von seinem Berg, auf dem Bergfried ein Zwiebeldach, zu Füssen ein malerischer See und ein mittelalterliches Holzbaustädtchen, das in Europa seinesgleichen sucht. Ein Museum bespielt eines der Holzhäuser und das Schloss. Die Ausstellung in den dicken Gemäuern evoziert mit mechanischen Installationen und Hörspielen das Leben der wechselnden Grafen, Vögte und späten bürgerlichen Besitzer. Museumsleiter Thomas Gnägi möchte in Zukunft auch Ausstellungen mit aktuellen Bezügen einrichten.Nun haben die lokalen Architekten BBK das Schloss saniert. Mit Statiker und Denkmalpfleger, Ausstellungsteam und Lichtplaner sicherten sie sämtliche Decken, legten den Raum einer zwei Geschosse hohen Küche frei und richteten die Ausstellung ein. Im ehemaligen Pferdestall an der Schlossmauer bauten sie WC-, Personal- und Technikräume ein. Die auffälligste Neuerung ist ein Häuschen, das sich neben dem kleinen Stall an die Mauer schmiegt. Gefragt war ein Raum, der sowohl Museumsempfang ist als auch Café und Veranstaltungssaal, um mehr Leute auf den Schlossberg zu locken. Die Denkmalpflege richtete mahnend ein Auge auf den Neubau, denn sein Dach ist Teil der Schlosssilhouette. Viele Varianten wurden verworfen, auch diejenige eines hohen Giebels, der aus der Mauer herauswächst, wie es ein alter Stich an dieser Stelle zeigt. Zu dominant!Der Pavillon empfängt den Besucher, der die Schlosstreppe bewältigt hat, freundlich, aber selbstbewusst. An zwei Seiten begrenzt ihn die Mauer, ansonsten ist der Pavillon von oben bis unten mit Lärchenschindeln überzogen. Beim Walmdach meistert eine Art Mansarde mit prägnantem Schwung den Übergang von der Traufe zur Mauerkrone. Vier grosse Fenstertüren öffnen den Innenraum auf den Kies des Schlossplatzes. Im Innern zeigt das kleine Haus, wie es ...
Schlosshütte

Über dem Siedlungsbrei des Rheintals dient das 800 Jahre alte Schloss Werdenberg als Museum. Nun sanierten es die lokalen Architekten BBK und bauten als Auftakt einen so freundlichen wie selbstbewussten Pavillon.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?