Anzeige

Nachrichten durchsuchen

Weitere Nachrichten:

Architektur

Schweizer Pavillon erhält Goldenen Löwen

weiterlesen

Architektur

«Die Freiräume des Alltags»

weiterlesen für Abonnenten

Architektur

Heilige Architekturlektion

weiterlesen für Abonnenten

Planung & Städtebau

Lohnt sich ‹Inzwischen Wohnen›?

weiterlesen für Abonnenten

Anzeige

hochparterre. wettbewerbe

Publikationen

Grundrissfibel Museumsbauten

Edition Hochparterre

Anzeige

Fassadenaward ‹Prixforix 2018›

Themenhefte

Vom Schul- zum Lernhaus

Themenhefte

Nachrichten

Architektur

Buchcover Buchcover

Architektur

Schaffhausen auf dem Weg zu einer lokalen Baukultur

Text: Roderick Hönig / 12.02.2018 11:46

Die Schaffhauser wollen lokales Bauen und regionale Architektur fördern. Dafür haben der Kantonale Gewerbeverband und der Regionale Naturpark Schaffhausen Ende 2017 den Werkraum Schaffhausen gegründet. Vorbilder waren die Handwerkervereinigung im Bregenzerwald mit ihrem prächtigen Werkraum-Tempel von Peter Zumthor oder das Bündner Dorf Vrin, das zusammen mit dem Architekten Gion Caminada sein Bergdorf-Schicksal selbst in die Hand nahm und mit gut gebauten Argumente gegen die Abwanderung das Dorf auch wirtschaftlich erneuerte. Nun also Schaffhausen. Mit der neuen Auszeichnung «Schaffhauser Haus» will der Werkraum das Zusammenspiel von Wertschöpfung und Baukultur fördern. Doch der Werkraum ist zuerst einmal eine Behauptung, denn ein ausgezeichnetes Schaffhauser Haus gibt es noch nicht. Selbstbewusst ruft der Werkraum deshalb: In Schaffhausen sehen wir ein Potential, lokale Wertschöpfungsketten zu verlängern. In Schaffhausen ist nicht nur die Landschaft schön, sondern auch das Baugewerbe aktiv und vif. Damit fragt der Werkraum auch, welche Bedeutung kommt den ländlichen Gebieten heute und in Zukunft zu? Kurz: Rund um den Werkraum Schaffhausen stellen sich viele spannende Fragen deren Antworten auch für andere Regionen der Schweiz gelten. Diese diskutieren Werkraum-Verantwortliche und Spezialisten an der Buchvernissage vom 19. Februar unter der Leitung von Roderick Hönig, Redaktor Hochparterre. 


Podiumsteilnehmer: Martin Bereuter, Werkraum Bregenzerwald
; Marcel Fringer, Kantonaler Gewerbeverband Schaffhausen
; Roland Hofer, SIA Schaffhausen / SCHARF Schaffhauser Architektur Forum
; Stefan Kurath, Institut Urban Landscape, ZHAW
; Hans Ruedi Meier, Regionaler Naturpark Schaffhausen
.

Anmeldung Buchvernissage und Podium vom 19. Februar in Schaffhausen

Interview mit Co-Autor Stephan Kurath

Buch «Das Schaffhauser Haus. Wertschöpfung und Baukultur im Werkraum Schaffhausen» bestellen

Hochparterre-Themenheft Werkraum Bregenzerwald

RSS-Feed Artikel drucken

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben
   

Name*

 

E-Mail* (wird nicht angezeigt)

 

URL*

 

Kommentar*

 
  Bitte geben Sie das unten angezeigte Wort ein:


(Ich kann das Wort nicht lesen)

 
https://www.hochparterre.ch/nachrichten/architektur/blog/post/detail/schaffhausen-auf-dem-weg-zu-einer-lokalen-baukultur/1517568518/?L=1&cHash=49c5446e51a225c1e1eaae6e62fc9bbd