Miquel del Rio Sanin und Hans Focketyn in Basel Fotos: Focketyn del Rio

Sanfte Radikale

Focketyn del Rio erhalten den 5. Foundation Award. Die Jury überzeugte die augenzwinkernde und doch ernsthafte Darstellung ihrer Haltung.

Der Foundation Award geht in die fünfte Runde. Alljährlich trifft sich die Jury des Nachwuchspreises, um aus den stetig wachsenden Eingaben das interessanteste Jungbüro zu küren. Nicht nur die architektonische Qualität der Entwürfe werten wir, sondern auch und vor allem, ob es dem jeweiligen Team gelungen ist, uns zu zeigen, wie es arbeitet und wie es die Welt sieht. Dem Studio Focketyn del Rio ist es gelungen. Ihr Wettbewerbsgewinn für den Umbau der Kaserne Basel machte den Namen des Herzog-&-de-Meuron-Spin-offs über einen engeren Architektenkreis hinaus bekannt. Die Jury überzeugte ihr augenzwinkerndes «manifesto» in zehn Schritten. Dort schreiben der Spanier Miquel del Rio Sanin und der Belgier Hans Focketyn von kreuzbestäubenden Prozessen und sozialer Verantwortung, von poetischen und pragmatischen Qualitäten, von Fortschrittshinterfragung und dass sie das Unerwartete lieben. «We want to hide strong concepts in friendly words. We want to be soft radicals.» Klingt doch sehr schweizerisch...
Sanfte Radikale

Focketyn del Rio erhalten den 5. Foundation Award. Die Jury überzeugte die augenzwinkernde und doch ernsthafte Darstellung ihrer Haltung.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch