Der Bau 27 ist links im Bild. Rendering: Roche

Roche-Bau wird verschoben

Bau 27 wird nicht nur erhalten und saniert, wie die Basler Zeitung schreibt. Sondern auch verschoben, damit der geplante Wolkenkratzer weiterhin Platz hat. Das steht in der BZ, die Zeitung für die Region Basel.

In der Presseschau zitierten wir einen Artikel aus der heutigen Basler Zeitung: Der Roche-Bau 27 von Otto Rudolf Salvisberg, das erste Produktionsgebäude der Firma, bleibt nun doch erhalten. Doch wer die Meldung las, wunderte sich: Denn der Wolkenkratzer, für den Bau 27 Platz machen sollte, bleibt in der Roche-Ausbau-Pipeline. Wie aber kann der Salvisberg-Bau dann stehen bleiben?

Was die Basler Zeitung offen lässt, beantwortet die BZ, die Zeitung für die Region Basel. Salvisbergs elegantes Gebäude wird nicht nur saniert und rekonstruiert, sondern es muss sich auch bewegen:

«Im ersten Schritt soll das ursprüngliche Gebäude aus dem Jahr 1937 von all seinen Zu-, An- und Umbauten befreit werden. In einem zweiten Schritt wird das übrig bleibende Rohbauskelett um rund 16 Meter in Richtung Grenzacherstrasse verschoben. Im abschliessenden dritten Schritt werden die fehlenden Elemente rekonstruiert, vor allem der Treppen- und Liftturm, der das Gebäude kirchturmartig überragte.»

 

close

Kommentare

Frosch 15.11.2021 19:29
An die klimatisch attraktive Uferlandschaft einem klimatisierten Turm hinstellen? Ich hoffe, dass die Entscheider bald von der Idee abrücken.
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen