Restauriert und digital konserviert: Googles Auge überquert den sanierten Kreisviadukt in Brusio. Fotos: zVg

RhB RailView

Die Rhätische Bahn hat den Kreisviadukt von Brusio restauriert. Nach über 100 Jahren erstrahlt das Wahrzeichen der UNESCO Welterbelinie wieder wie neu und wird mit StreetView digital festgehalten – eine Weltpremiere.

Während sechs Monaten wurde das Mauerwerk gereinigt, die Fugen instand gestellt und ein Brückentrog eingebaut. Kurz nach Fertigstellung der Arbeiten ratterte eine spezielle Zugskomposition über das Brückbauwerk: Google fuhr mit seiner StreetView Kamera die gesamte Albula- und Berninalinie hoch und hielt die 122 Kilometer Bahnschweiz zwischen Thusis und Tirano für digital Reisende fest. 196 Brücken und 55 Tunnels fing Googles Auge ein. Es ist das erste Mal überhaupt, dass der Suchriese auf Schienen unterwegs ist. Bis das Weltkulturerbe virtuell erkundet werden kann, müssen sich Internettouristen gedulden. Die Aufbereitung der Bilder dauert mehrere Monate.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen