Co2 vermeiden – das soll man im neuen ETH-Studiengang lernen. Fotos: Dominique Gauzin-Müller

Regenerativ bauen lernen

Die Professur Nachhaltiges Bauen an der ETH Zürich bietet einen neuen CAS-Studiengang an. Im Zentrum stehen Lehm und anderen natürliche Baustoffe sowie die Wiederverwendung von Material.

Guillaume Habert lehrt nachhaltiges Bauen am Departement Architektur der ETH Zürich. Das ist wahrlich kein Heimspiel – nicht nur weil der Professor Franzose ist, sondern weil die Nachhaltigkeit auf dem Hönggerberg noch immer nicht die Priorität geniesst, die sie in heutiger Zeit brauchen würde. Das beginnt sich zu ändern, denn Habert startet im Januar 2020 den CAS-Studiengang ‹Regenerative Materials› und ein Jahr später einen MAS-Studiengang.

Im Zentrum stehen CO2-arme Materialien wie Lehm sowie die Wiederverwendung von Material. Versprochen werden praktische Experimente, der Besuch inspirierender Beispiele, Gastvorträge und Übungen anhand von realer Fallstudien. Erreichen möchte das Angebot nicht nur Architekten und Ingenieure, sondern auch Behördenmitarbeiter, Bauunternehmer und NGOs. Zum Team gehören international bekannte Experten wie Wang Shu, Anna Heringer, Martin Rauch oder Dominique Gauzin-Müller, das «teaching board» besetzen neben Habert Roger Boltshauser, Sophie Claude und Andrea Frangi.

Bewerbungen bis November 2019.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen