Der Foundation Award prämiert hoffnungsvolle Architekturbüros. Gibt es eine erkennbare Generation? Was macht diese aus? Woran reibt sie sich und wovon träumt sie? Folgt auf den social der ecological turn?

Preisverleihung Foundation Award 2020

Am Freitag führen die drei Preisträger des Foundation Awards ein Generationengespräch. Wer die jungen Architektinnen sind, was sie tun und was sie wollen? Das erfahren sie an der Swissbau in Basel.

Seit 2010 zeichnet der Foundation Award jährlich hoffnungsvolle Schweizer Architekturbüros aus, die nicht älter als vier Jahre sind. Er versteht das Architekturschaffen als Dienst an der Gesellschaft und prämiert darum nicht bloss das gebaute Werk, sondern die Haltung eines Büros. Mehr als Bauen – das kann ein eigeninitiatives Projekt sein, ein moderierter Aneignungsprozess, ein Engagement für gute Baukultur, eine interdisziplinäre Arbeitsweise.

2020 haben drei verschiedenartige Büros gewonnen, die sich als Kollektiv von Grenzgängern, Baukulturaktivisten und Dorfbildmacher sowie Kulturbaukasten-Entwickler bezeichnen lassen. Sie sind gespannt? Gut so. Sie wollen erfahren, was die drei Büros verbindet? Das können Sie: Nächsten Freitag verleiht die Trägerschaft im Rahmen des Swissbau Focus die drei Preise, anschliessend folgt ein moderiertes Generationengespräch.

Gibt es überhaupt eine erkennbare Generation? Was macht diese aus? Woran reibt sie sich und wovon träumt sie? Welche globalen und lokalen Herausforderungen will sie anpacken? Folgt auf den social der ecological turn? Wir sind gespannt.

Übrigens: Wer zur Preisverleihung kommt, dem spendiert ComputerWorks den Eintritt an die Swissbau. 

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen