Holzbauer Walter Schär auf der Terrasse seines Hauses in Horw. Fotos: Désirée Good

Preis für Holz und Heizung

Für seinen ‹Neuraum› in Horw erhält Walter Schär den Watt d'Or 2022. Er baute mit Holz, vermietet kompakte und günstige Wohnungen und mischt Nutzungen. Ausserdem bemerkenswert: die Heiz- und Kühltechnik.

«Weil im ‹Neuraum› ein Holzbauer das Sagen hatte, ist es ein zukunftsfähiges Wohnhaus geworden», schrieben wir im Hochparterre 6-7/2021 über das Haus von Walter Schär in Horw. Das bestätigt nun auch das Bundesamt für Energie. Es ehrt das Gebäude mit dem Watt d’Or 2022, dem Preis für Bestleistungen im Energiebereich. Verdient hat es sich das mit einem nachwachsenden und CO2-positiven Material, mit einer schlanken Heiz- und Kühltechnik, mit Nutzungsmischung und mit kompakten Wohnungen, deren Mietpreise rund 20 Prozent unter dem ortsüblichen Durchschnitt liegen. Und weil wir gerade dabei sind, uns selbst zu zitieren: «Was er denn in der Kugel sehe, will ich den Gastgeber gerade fragen, als ich an deren Holzfuss lese: ‹Watt d’Or 2021›. Kein spiritistisches Instrument steht dort zwischen uns, sondern die Trophäe eines Nachhaltigkeitspreises.» Das schrieben wir im Porträt des Klimaingenieurs Beat Kegel (Hochparterre 5/2021), der den Bundespreis im letzten Jahr erhielt, nämlich für die Sanierung eines brutalistischen Bürobaus in St. Gallen. Bei Schärs Neuraum war Kegel ebenfalls beteiligt. Sein schlankes Lüftungs-, Heiz- und Kühlsystem steckt in den vorgefertigten Badezimmerboxen. Nun steht eine weitere Glaskugel im Neuhaus in Horw....
Preis für Holz und Heizung

Für seinen ‹Neuraum› in Horw erhält Walter Schär den Watt d'Or 2022. Er baute mit Holz, vermietet kompakte und günstige Wohnungen und mischt Nutzungen. Ausserdem bemerkenswert: die Heiz- und Kühltechnik.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?