Der Architekt Freek Persyn wird Professor an der ETH Zürich.

Noch ein Belgier

Die ETH Zürich ernennt Freek Persyn zum ordentlichen Professor für Architektur und urbane Transformation. Er ist bereits der fünfte Belgier, der in den in den letzten zwei Jahren ans Departement wechselt.

Der 44-jährige Architekt hat 1998 das Büro 51N4E in Brüssel mitgegründet. Er wechselt von der Universität Hasselt, wo er Gastprofessor war. «Freek Persyn gehört einer neuen Generation von Architekten und Städtebauern an, die federführend für eine alternative und experimentelle Praxis stehen», schreibt die ETH. Im Vordergrund seiner Forschung stehen die vielschichtigen Prozesse der Stadt. Mit der Berufung will das Departement Architektur seinen Fokus «von Einzelgebäuden hin zur experimentellen Praxis in Entwicklungsgebieten des globalen Südens» verschieben, heisst es in der Medienmitteilung der ETH.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen