CS-Projektes «Place Bel-Air» in Genf von Buchner Bründler Architekten Fotos: maars architektur visualisierungen

Neue Eleganz für Genfer Aushängeschild

Die Basler Architekten Büchner Bründler haben Mitte April das Bauprojekt des CS-Projektes «Place Bel-Air» in Genf abgeschlossen.

Hauptaugenmerk des Umbau Bel-Air ist der Rückbau der Fassade, womit sie ihren Ausdruck aus den 1930er-Jahren zurückgewinnt, und die komplette Neuorganisation im Innenbereich. Die Fassade des Genfer Hauptgebäudes soll von verklärenden Elementen (Marmor, Messing, Metallprofilen etc.) befreit werden, womit die historische Substanz wieder erkennbar gemacht wird. Gleichzeitig werden die vertikalen Natursteinstützen restauriert. Als horizontale Elemente kommen nachbehandelte, farblich angeglichene Betonelemente zum Einsatz. Eleganz, Diskretion und Zeitlosigkeit prägen das äussere Erscheinungsbild der Bank.

Im Inneren hingegen wird mit einer neuen Raumorganisation die Idee der „offenen Bank“ umgesetzt, u.a. mit der Wiederherstellung des Innenhofes. Bei baulichen Anpassungen in der Vergangenheit wurde er mehr und mehr zugebaut. Die repräsentative Haupthalle erreicht der Besucher über eine grosszügige Treppe. In der Halle werden die hauptsächlichen Dienst- und Beratungsleistungen der Bank abgewickelt. Erker aus Glas stossen in Form von kristallinen Körpern in den Raum des Atriums und kontrastieren mit der Strenge der Gitterstruktur, die mit neu geschaffenen Betonelementen im Innern ebenfalls fortgesetzt wird. Der lichtdurchflutete Innenhof schafft eine Verbindung zu allen Räumlichkeiten und Nutzern. Auf den Etagen gruppieren sich um ihn herum Zirkulationsflächen und Räume mit halbprivatem Charakter. Auch die 70 bis 80 Arbeitsplätze werden zu einer offenen Bürolandschaft umgewandelt und erhalten Luft und Licht aus dem Innenhof.

Baubeginn ist im September 2012, im Sommer 2014 wird das Resultat zu sehen sein. Die Credit Suisse realisiert den Bau ihres Genfer Aushängeschildes als Teil ihres gesamten Umbauprojektes „City“. Dieses sieht auch die Neugestaltung der zwei weiteren Immobilien am linken Seeufer vor und beinhaltet die Integration eines umweltfreundlichen Energiekonzeptes. Das Investitionsvolumen beläuft sich total auf 70 Millionen Franken.

close

Kommentare

j.zarges@tum.de 05.07.2012 16:51
Genf
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen