Supertall: Gran Torre Costanera in Santiago de Chile

Netzkritik: skyscrapercity.com

Kürzlich hat das Medienunternehmen «Global Site Plans» die zwanzig wichtigsten internationalen Architektur-Websites des Jahres 2012 gekürt. Auf Platz eins: skyscrapercity.com.

Kürzlich hat das Medienunternehmen «Global Site Plans» die zwanzig wichtigsten internationalen Architektur-Websites des Jahres 2012 gekürt – die «Giants of Architecture Online». Auf Platz eins: skyscrapercity.com. Die Webseite ist ein Forum, in dem registrierte User aktuelle Bauprojekte auf der ganzen Welt abbilden und diskutieren. In der heutigen Form seit 2002 online hat skyscrapercity.com inzwischen über 615'000 Mitglieder, die fast 55 Millionen Beiträge verfasst haben. Wer auf der Startseite einsteigt, wird von einer schmucklosen Liste empfangen. Zuoberst gibt es weltweite Foren, etwa das Forum «Supertall», in dem Projekte ab 300 Meter Höhe besprochen werden. Weiter unter folgen Diskussionsrunden nach Kontinenten geordnet. Über «Euroscrapers», «Switzerland», «Zürich», «Löwenbräu-Areal» arbeite ich mich in die Nachbarschaft von Hochparterre vor und finde Fotografien der Baustelle, hochgeladen am selben Tag. Die Beiträge zum Projekt erstrecken sich über drei Seiten. Anhand der publizierten Bilder lässt sich die Projektentwicklung nachvollziehen, die Kommentare erklären den Stand der Dinge, verlinken zu Presseartikel. Einer will wissen, welche Schalung verwendet wurde, ein Anderer antwortet: «salve, kann dir keine genaue auskunft geben aber zumindest doka wird wahrscheinlich stimmen, die firma steiner arbeitet üblicherweise mit doka systemen.» Ein Dritter empfiehlt, bei Steiner direkt nachzufragen und verlinkt gleich den Medienkontakt der Firma. Leider antwortet Steiner nicht, vermeldet der Erste drei Tage später. Grafisch bleibt die Webseite dem ersten Eindruck treu. Inhaltlich ist das Angebot fast grenzenlos. Neben Zürich gibt es Foren zur Bauaktivität in Basel, Bern, Lausanne und Genf. Sogar eine Projektliste aus dem Tessin wartet mit aktuellen Gebäuden auf. Von Chiasso brauche ich wiederum nur drei Klicks zu aktuellen Baustellenbilder des Gran T...
Netzkritik: skyscrapercity.com

Kürzlich hat das Medienunternehmen «Global Site Plans» die zwanzig wichtigsten internationalen Architektur-Websites des Jahres 2012 gekürt. Auf Platz eins: skyscrapercity.com.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?