Die neue Webseite von Michael Meier und Marius Hug Architekten. Fotos: meierhug.ch

Netzkritik: Meierhug.ch

Alles, was es braucht, um sich die neue Webseite von Michael Meier und Marius Hug Architekten anzuschauen, ist eine Fingerstreicheleinheit für die Computermaus.

An dieser Stelle machen wir eine Ausnahme und beschäftigen uns mit einem der vielen Anglizismen, die sich im Webdesign tummeln. Normalerweise verzichten wir aus Gründen des Stils und der Klarheit darauf. «The scroll», englisch, ist deutsch die Schriftrolle, «to scroll» heisst abrollen. Scrollen (inzwischen auch im Duden zu finden) wird die Interaktion genannt, wenn Bildschirminhalte per Schieber am Browserfensterrand oder auf der Computermaus bewegt werden. Scrollen erlaubt es, umfangreiche Inhalte auf begrenztem Platz darzustellen. Alles, was es also braucht, um sich den gesamten Inhalt der neuen Webseite von Michael Meier und Marius Hug Architekten anzuschauen, ist eine Fingerstreicheleinheit für die Computermaus: Die (nur!) drei Menüpunkte «Projekte», «Über uns» und «Kontakt» sind in einer durchgehenden Spalte aufgereiht und lassen sich abrollend erreichen. Das ist zum einen webdesigntechnisch angesagt. Zum anderen aber auch bequem und übersichtlich – wie aus einem Guss. Nicht ganz. Das Rollband ist zweimal eingenäht, einmal bei den Projekten: Erst der Link «Mehr Projekte laden» gibt die Sicht auf alle Arbeiten von Meier Hug Architekten frei. Und noch einmal beim Team, das erst über «Alle Mitarbeiter anzeigen» komplett auftaucht. Ein kleiner Kompromiss am Konzept, damit unter der Länge der Spalte nicht die Benutzerfreundlichkeit leidet. Weg von der grossen Rolle kommt auch, wer sich ein Projekt genauer ansieht. Er landet auf einer kleineren Rolle, auf der Ansichten, Pläne und Projektbeschrieb aufgereiht sind. Die Ansicht bietet einen Ausstieg aus dem vertikalen Laufband. Klickt der Besucher auf ein Bild, können die Bilder horizontal durchgesehen werden. Der einzige Moment, in dem sich auf Meierhug.ch irgendetwas waagrecht bewegt. Die konsequente Umsetzung bringt allerdings auch kleine Ungereimtheiten mit sich. So hängen die «nicht realisierten Bauten» ir...
Netzkritik: Meierhug.ch

Alles, was es braucht, um sich die neue Webseite von Michael Meier und Marius Hug Architekten anzuschauen, ist eine Fingerstreicheleinheit für die Computermaus.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?