Die neue Webseite des Generalplaners IttenBrechbühl Fotos: Ittenbrechbühl.ch

Netzkritik: Ittenbrechbühl.ch

Gross kann sein wenig: drei Fotos genügen dem Generalplaner IttenBrechbühl, um auf der Startseite des neuen Internetauftritts zu zeigen, dass man für Grossprojekte zuständig ist.

Der Flughafenkopf Zürich, der Bahnhof Genf-Cornavin und das Inselspital Bern laufen in der Diaschau durch. Das Bild füllt das Browserfenster. Mitten drin ein Knopf «Mehr Erfahren», sonst nichts. Bis auf einen gelben Streifen ganz am unteren Fensterrand mit der Wortmarke links und drei kurzen horizontalen Strichen rechts. (Ja richtig, «erfahren» müsste  man hier klein schreiben. Sprachlich würde Ittenbrechbühl.ch auch an anderen Stellen etwas mehr Sorgfalt vertragen.) Fast schon zwingend will der Benutzer also mehr erfahren. Der Knopf führt ihn zur Projektansicht mit einer umfassenden Bildergalerie, einem kurzen Beschrieb samt Zahlen und Fakten. Von da geht der vorgezeichnete Weg weiter zur «Projektübersicht», einer gekachelten Seite mit allen Bauten, filterbar nach zwölf Kategorien. Immer mit dabei der gelbe Streifen. Die drei horizontalen Striche sind natürlich das Menü-Icon, wie wir es aus Smartphone-Apps kennen. Seiner grafischen Erscheinung wegen wird es auch ‹Hamburger›genannt. Klickt der Besucher drauf, fährt es aus und er erhält Zugriff auf die inhaltlichen Bereiche der Webseite («Unternehmen», «Projekte», «Team»), die vier Sprachversionen (Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch) und auf vier Direktzugriffe («Karriere», «News», «Kontakt» und «Downloads»). Der ‹Hamburger›entstand als platzsparende Lösung auf mobilen Geräten mit kleinen Bildschirmen. Weil wir das Internet immer öfter unterwegs nutzen und sich das Icon bewährt,  wird es jetzt auch auf der Desktop-Version von Webseiten verwendet, obwohl dort genügend Platz für offene Menüs vorhanden wäre. Die Navigation sieht so auf allen Geräten gleich aus. Auch auf Ittenbrechbühl.ch: Die ziemlich komplexe Navigation wird komplett in den Hamburger verpackt. Sie ist nicht immer präsent, sondern auf Wunsch zuschaltbar. Auf dem Smartphone und dem Tablet spart die Webse...
Netzkritik: Ittenbrechbühl.ch

Gross kann sein wenig: drei Fotos genügen dem Generalplaner IttenBrechbühl, um auf der Startseite des neuen Internetauftritts zu zeigen, dass man für Grossprojekte zuständig ist.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?