Hier wird gestaltet mit Sorgfalt und Bezug zur Natur: die Startseite von christophsauter.com Fotos: christophsauter.com

Netzkritik: christophsauter.com

Der Internetauftritt eines Architekturbüros muss dem Besucher vor allem vermitteln, was die Menschen dahinter unter Architektur verstehen. Die neue Webseite von Christoph Sauter Architekten macht das.

Die Startseite funktioniert. Das liegt zum einen an den vorhandenen Elementen und wie diese zusammengestellt sind: eine grosszügige Bilderleiste, ein Logo mit dem Büronamen und eine gut aussehende Navigation mit drei überschaubaren Menüpunkten. Aber eigentlich läuft das feinstofflich ab. Noch bevor das Auge sieht, fühlt das Herz: Hier wird gestaltet mit Sorgfalt und Bezug zur Natur. So soll eine Startseite sein. Mir zeigen, was mich auf der Internetseite erwartet, bevor ich sie mir genau angeschaut habe. (Schade einzig, dass die Bilder den Besucher nicht per Link zu den entsprechenden Projekten führen.) «Forum», «Projekte» und «Büro» heissen die Menüpunkte. Das Forum ist eher ein Blog. Die Menschen, die bei Christoph Sauter Architekten arbeiten, publizieren kleine Geschichten, Beobachtungen, Meinungen. Jeder Beitrag hat eine Autorschaft und ein Datum. Das Büro setzt sich mit seiner Umgebung auseinander, durchaus kritisch, wie der Beitrag «Schellenursli bleibt draussen» in der Rubrik «Engadin» beweist. (Dafür fehlt eine Kommentarfunktion; das würde sich für ein Forum gehören.) Im Bereich «Projekte» stehen dem Besucher zwei Modi zur Verfügung, um sich eine Übersicht über die Arbeiten des Büros zu verschaffen. Auf der «Bühne» präsentieren sie sich als Patchwork aus Bildern.  Die «Chronologie» dagegen listet kurze Projektbeschriebe. Beide Ansichten leiten weiter auf die Einzelansicht mit mehr Text, Bildern und Plänen. Hier finden wir auch die Bilderleiste der Startseite wieder. Die Webseite verwendet konsequent eigene Begriffe. Die präsentierten Projekte sind in Kategorien eingeteilt, die heissen zum Beispiel «Erfindung der Tradition», «in fictione» oder «trans substantiam». Das ist ein Risiko, weil der Besucher diese Begriffe nicht schon von vielen anderen Webseiten her kennt und daher vielleicht nicht versteht, was ihn unter den betreffende...
Netzkritik: christophsauter.com

Der Internetauftritt eines Architekturbüros muss dem Besucher vor allem vermitteln, was die Menschen dahinter unter Architektur verstehen. Die neue Webseite von Christoph Sauter Architekten macht das.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?