Das Bürogebäude «Twist Again», Hauptsitz von Losinger Marazzi in Bern-Wankdorf, ist der erste Bau, der nach SNBS zertifiziert wurde. Fotos: PD, SGS

Nachhaltigkeit 2.0

Gestern wurde in Bern der Standard für Nachhaltiges Bauen Schweiz in der Version 2.0 vorgestellt, mit dem sich neu Gebäude zertifizieren lassen.

Nachhaltigkeit kann ziemlich glamourös sein: Gestern präsentierte das Netzwerk Nachhaltiges Bauen Schweiz im 5-Sterne-Hotel Bellevue Palace in Bern seinen neuen Standard. Das Ziel ist unverändert: SNBS beurteilt das Bauen umfassend in den Bereichen Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt. Damit der Aufwand nicht aus dem Runder läuft, basiert der Standard auf bestehenden Instrumenten wie Minergie, SIA-Empfehlungen oder der 2000 Watt Gesellschaft. Die Version 2.0 wurde trotzdem deutlich entschlackt und von 78 auf 45 Indikatoren reduziert. Neu werden alle Themen gleich bewertet. Eine schlechte Note in einem Bereich kann nicht mit einer guten in einem anderen kompensiert werden. Die wichtigste Neuerung betrifft jedoch die Zertifizierbarkeit: Bauherren können ihr umfassendes Planen mit einem Gütesiegel in Silber, Gold oder Platin bestätigen lassen. Ab heute nimmt die Firma SGS Aufträge an, die zwischen 15'000 und 37'000 Franken kosten – je nach Komplexität und anderen angestrebten Labeln. Die Euphorie in Bern war gross, praktisch alle Verbände und Institutionen der Branche stehen dahinter vom Bund über Minergie bis zum SIA. «Das Zertifikat soll eine Massenbewegung in Gang setzen», sagte Elvira Bieri, SNBS-Projektleiterin und Direktorin von SGS. «Wir zertifizieren lieber tausend mal Silber als drei mal Gold.» Als ein Coop-Vertreter allerdings ein Neubauprojekt in Châtel St-Denis vorstellte mit 0815-Architektur, merkte man: Bei aller umfassenden Betrachtung, eine qualitätsvolle Baukultur garantiert auch das SNBS-Label nicht.

Kommentare

Klaus 24.08.2016 19:18
Diese Labels sind erstens eine Geldmacherei der beteiligten Branchen, und zweitens - auf globalem Massstab - eine Gleichmacherei der Baukultur, die primär grossen globalen Firmen dienen wird.
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen